Die Studie kann dank 27 PS starkem Elektromotor auch rein elektrisch fahren

Auf dem Pariser Automobilsalon (4. bis 19. Oktober 2008) stellt Audi die Studie A1 Sportback Concept vor. Nach dem dreitürigen Showcar Audi A1 Project quattro von der Tokio Motor Show 2007 folgt nun ein fünftüriger Viersitzer.

Kleinwagen mit Hybridsystem
Audi erfindet für das Auto die Subkompaktklasse – möglicherweise, um den Ausdruck Kleinwagen zu vermeiden. Doch in diese Kategorie gehört das Auto. Mit 3,99 Meter Länge, 1,40 Meter Höhe und 2,46 Meter Radstand besitzt es ähnliche Maße wie der Polo. Ungewöhnlich für die kleine Klasse ist der Antrieb, denn der Wagen ist kein Mikrohybrid mit Start-Stopp-Automatik, sondern ein Plug-in-Vollhybrid. Dabei kombiniert Audi einen 1,4-Liter-TFSI-Motor mit 150 PS mit einem 20 kW (27 PS) starken Elektroaggregat. Der Verbrennungsmotor überträgt seine Kraft mittels Doppelkupplungsgetriebe S tronic an die Vorderräder. Der E-Motor liefert beim Beschleunigen bis zu 150 Newtonmeter zusätzliches Drehmoment. Um den Schub auch sauber auf die Straße zu bringen, ergänzt Audi den Frontantrieb um eine neu entwickelte, über das ESP gesteuerte Vorderachs-Quersperre.

Auch rein elektrischer Antrieb möglich
Neben der unterstützenden Funktion beim Beschleunigen ist der Elektromotor auch in der Lage, den Kleinwagen rein elektrisch anzutreiben. Die Lithium-Ionen-Akkus ermöglichen eine emissionsfreie Reichweite von bis zu 100 Kilometer. Die Wiederaufladung kann an jeder Steckdose erfolgen. Außerdem gewinnt der Wagen Bremsenergie zurück, was man auch als Rekuperation bezeichnet. Dadurch sowie durch die Start-Stopp-Automatik und den rein elektrischen Antrieb verringert sich der Verbrauch gegenüber dem Betrieb mit dem Verbrennungsmotor laut Audi um nahezu 30 Prozent.

So sparsam wie ein Diesel
So begnügt sich der kleine Audi laut Hersteller mit 3,9 Liter Super auf 100 Kilometer, was einer CO2-Emission von 92 Gramm pro Kilometer entspricht. Damit ist das Auto sparsamer als alle anderen Kleinwagen mit Ottomotor. Verglichen mit Dieseln beeindruckt der Hybrid-A1 jedoch kaum. Denn etwa der VW Polo BlueMotion kommt mit 3,8 Liter Diesel auf 100 Kilometer aus. Bei den Fahrleistungen jedoch übertrumpft der neue Audi das sparsame VW-Modell deutlich. Den Normsprint auf 100 km/h bewältigt der Ingolstädter in 7,9 Sekunden, während der Spar-Polo dafür 12,8 Sekunden braucht. Die Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h liegt ebenfalls weit jenseits der Möglichkeiten des Wolfsburger Kleinwagens.

Sportliches Exterieur
Abgesehen vom Hybridsystem gibt die Studie einen Ausblick auf den geplanten Audi-Kleinwagen. Das Design baut auf der dreitürigen Studie Audi A1 Project quattro aus dem Jahr 2007 auf. Der vergitterte Riesengrill des Dreitürers hat einer Art Blende Platz gemacht. Die B-Säulen verstecken sich hinter einer Überglasung. Hinten gibt es wie bei der Tokio-Studie einen Dachspoiler.

Audi zeigt A1