Variante mit trivalentem Antrieb wird auf der Automesse AMI vorgestellt

Der Auto-Salon in Genf neigt sich dem Ende zu, doch die nächste Messe steht schon vor der Tür: Vom 28. März bis zum 5. April 2009 findet in Leipzig die Auto Mobil International, kurz AMI, statt. Ford reist mit einer besonderen Mondeo-Variante in die Sachsen-Metropole: Der Mondeo LPG kann drei verschiedene Kraftstoffe verarbeiten.

Flexibilität beim Tanken
Die LPG-Version basiert auf der Flexifuel-Variante des Mondeo, die mit Bio-Ethanol betrieben werden kann. Wie der Namenszusatz bereits verrät, schluckt der LPG auch Flüssiggas, zudem kann Superkraftstoff und Bio-Ethanol getankt werden, der Hersteller spricht von einem ,trivalentem" Antrieb. Der Zweiliter-Benziner unter der Haube leistet im Normalzustand 145 PS, wird Gas getankt, sind es 141 PS. Letzteres wird in einen zusätzlich installierten Ringtank gefüllt, der sich in der Reserveradmulde befindet. Die Kapazität des Extraspeichers beträgt beim Vier- und Fünftürer 48,8 Liter, beim Turnier sind es 40 Liter. Die Reichweite mit Flüssiggas beträgt laut Ford zwischen 380 und 460 Kilometer. In Verbindung mit dem 70-Liter-Benzintank seien so Reichweiten von über 1.000 Kilometer möglich.

Empfohlene Kraftstoffkombinationen
Ford empfiehlt, den Mondeo LPG bevorzugt mit zwei Kraftstoff-Kombinationen zu fahren: entweder Super/Bio-Ethanol in jedem beliebigen Mischungsverhältnis oder Super/Flüssiggas. Die Variante Bio-Ethanol/Flüssiggas ist grundsätzlich auch möglich, allerdings kann es laut Hersteller vor allem nach dem Starten zu unrundem Motorlauf bis zum Erreichen der Betriebstemperatur kommen. Der Mondeo LPG ist als Limousine, Fließheck und Kombi ab April 2009 zum Einstiegspreis von 27.500 Euro erhältlich, womit er die 140-PS-Dieselversion um 250 Euro unterbietet.

Bildergalerie: Ford bringt Mondeo LPG