Kein Dumping: Einstiegspreis des ,Sports Tourer" liegt im Klassenmittel

Opel steuert in Richtung Premium, auch wenn die Hessen die Preisgestaltung des Insignia Sports Tourer als ,offensiv" bezeichnen. Mit einem Grundpreis von 23.990 Euro für die 1,6-Liter-Basisversion mit 115 PS liegt der 4,91 Meter lange Opel-Hoffnungsträger dennoch wie gewohnt zwischen den beiden ewigen Wettbewerbern von Ford und VW – und die Tendenz geht klar in Richtung Wolfsburg: Der günstigste Mondeo Turnier mit 110 PS kostet 22.750, der Basis-Passat-Variant mit 102 PS 24.225 Euro.

Start mit vier Motoren
Für diesen Obolus soll aber auch einiges geboten werden: Bereits in der Grundversion kommt der Insignia mit der großen Klappe gut ausgestattet daher. Unter anderem serienmäßig sind Klimaanlage, CD-Radio und Tempomat. Wer gern ein wenig flotter unterwegs ist, hat die Qual der Wahl. Insgesamt kündigt Opel neun Motoren für den Insignia an – fünf Benziner und vier Diesel. Frühbesteller müssen sich allerdings mit einer kleineren Auswahl zufrieden geben: Derzeit ist der Insignia Sports Tourer mit zwei Benzinern und zwei Selbstzündern lieferbar. Der 1,8-Liter-Otto mit 140 PS kostet mindestens 26.290 Euro, während die beiden 2,0-Liter-Diesel mit 110 und 130 PS für 25.590 beziehungsweise 26.940 Euro den Besitzer wechseln.

Neuentwicklungen
Noch nicht bekannt sind die Preise für die beiden neu entwickelten Aggregate, den 1,6-Liter Turbobenziner mit 160 PS und den 2,0-Liter-Biturbodiesel mit 190 PS. Ebenfalls erst später auf den Markt kommen wird die Spritsparversion ecoFLEX mit 2,0-Liter Turbodiesel und 160 PS.

Insignia-Kombi: Die Preise