Ladevolumen wurde durch Detailmodifikationen vergrößert

Lexus vergrößert das Kofferraumvolumen der Hybridlimousinen GS 450h und LS 600h für das Modelljahr 2009. Verkaufsstart für die modifizierten Varianten ist der 5. Dezember 2008.

Batteriepaket raubt Platz
Bauartbedingt steht bei den Limousinen der LS- und GS-Baureihe mit dem Hybridantrieb ein eingeschränktes Kofferraumvolumen zur Verfügung. Denn im Heck dieser Modelle beansprucht das Paket von Nickel-Metallhydrid-Batteriemodulen viel Platz.

Kofferraumwand wird versetzt
Durch Detailmodifikationen konnte der Kofferraum beim GS 450h vergrößert werden. Beispielsweise wurde die Laderaumwand versetzt und so das nutzbare Volumen um 30 Liter erweitert. Ein neu gestaltetes Bodenfach stellt außerdem weitere 20 Liter Stauraum zur Verfügung. Die Hybrid-Limousine verfügt nun über ein Kofferraumvolumen von 330 Liter. Bei Fahrzeugen, die mit den aktiven Fahrwerksstabilisatoren ausgerüstet sind, entfällt das Bodenfach. Das Kofferraumvolumen beträgt dann 310 Liter. In die normale Version passt 430 Liter Transportgut. Als Gimmick bietet Lexus den Käufern eines GS 450h maßgeschneiderte Koffersets an, mit denen das Volumen optimal ausgenutzt werden soll.

Ersatzrad wird ersatzlos gestrichen
Auch bei der LS-Baureihe vergrößert Lexus die Laderaumgröße für die Hybridvarianten. Das bislang in einem Fach unter dem Kofferraumboden mitgeführte Ersatzrad wird durch ein Reifenreparaturset ersetzt. In den Modellen LS 600h und LS 600hL wächst der Laderaum um jeweils 65 Liter. Das Auto kommt in beiden Versionen jetzt auf 390 Liter Transportvolumen statt 505 Liter in der normalen Version. Damit bieten die Hybridversionen nach wie vor weniger Stauraum als ein normaler Lexus LS 460 mit 4,6-Liter-V8-Benzintriebwerk. In der Basisausstattung stellt er ein Volumen von 565 Liter zur Verfügung, in der Ausstattungslinie "Ambience" kommt er auf 480 Liter.

Bildergalerie: Mehr Platz im Hinterteil