Aachener Firma bietet Leistungssteigerung und neue Optikkomponenten

Mit dem jüngsten Facelift hat BMW dem 6er-Coupé einen Schuss mehr Dynamik mit auf den Weg gegeben. Allen Besitzern des noblen Zweitürers, denen diese Maßnahmen nicht weit genug gehen, könnten nun beim BMW-Veredler AC Schnitzer fündig werden.

Zweite Niere für sportlichen Look
Die Aachener bieten für das 6er-Coupé diverse optische Umbauten an, die aus dem BMW einen AC Schnitzer ACS6 machen. Gestaltet wurden diese von Michele Viandante, seines Zeichens Chefdesigner des Unternehmens. Markantestes Optik-Highlight ist die stilisierte ,zweite Niere" in der Frontschürze. Am Heck ziert ein Spoiler den Kofferraumdeckel. Darüber hinaus sind unter anderem ein Frontspoiler, Seitenschwellereinsätze und eine Heckschürze erhältlich. Der Innenraum kann durch spezielle Dreispeichen-Lenkräder aufgewertet werden. Außerdem im Angebot: Leichtmetallfelgen zwischen 18- und 20-Zoll-Größe in diversen Ausführungen. Hierbei reicht die Preisspanne von 645 bis 1.404 Euro pro Felge.

Mehr Kraft für Diesel und Benziner
Besonderes Augenmerk wurde bei AC Schnitzer auf den neuen Dieselantrieb im 635d gelegt. Dieser bekommt eine Leistungsspritze von 24 PS und leistet nun 310 statt bisher 286 PS. Das Drehmoment erhöht sich um 100 Newtonmeter auf dann 680 Newtonmeter. Die Mehr-PS resultieren aus einer Zusatzbox für die Injektoren, für die inklusive Einbau 2.650 Euro zu veranschlagen sind. Noch aufwendiger gestalten sich die Änderungen beim Aggregat des BMW 650i, die Aachener sprechen von einem fast völlig neuen Triebwerk. Durch tiefgreifende innermotorische Maßnahmen, unter anderem beim Zylinderblock und den Kolben, steigt die Leistung von 367 auf dann 411 PS. Die Höchstgeschwindigkeit beziffert AC Schnitzer auf 285 km/h. 39.352 Euro inklusive Einbau verlangt AC Schnitzer für den Umbau des Achtzylinder-Aggregats. Für beide Antriebsvarianten steht zudem zum Preis von 2.417 Euro ein Sportfahrwerk bereit.

Bildergalerie: AC Schnitzer ACS6