Forschungsfahrzeug mit vorausschauendem Hybridmanagement

Nach zweijähriger Forschung und Entwicklung stellen Opel und das Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen (IVK) der Universität Stuttgart ein Fahrzeug mit Erdgas-Hybridantrieb vor. In einem Astra Caravan wurde ein kleiner Erdgas-Turbomotor mit einem Elektroantrieb kombiniert. Weitere Partner in dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderten Projekt waren Bosch sowie das Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart (FKFS).

Dreizylinder-Turbo mit 97 PS
Der Einliter-Dreizylindermotor des Astra-Forschungsfahrzeugs wurde durch eine Abgas-Turboaufladung von 60 auf 97 PS gebracht. Das Drehmoment stieg dabei von 80 auf 160 Newtonmeter. Das Aggregat wird mit einem automatisierten Schaltgetriebe mit fünf Gängen kombiniert, das in diversen Opel-Modellen zum Einsatz kommt. Der Elektromotor wurde von Bosch bereitgestellt. Mit 35 Kilowatt (48 PS) und 160 Newtonmeter Drehmoment ermöglicht er auch einen rein elektrischen Betrieb. Eine Kupplung zwischen Ottomotor und E-Maschine erlaubt dabei das elektrische Anfahren und Rückwärtsfahren sowie den so genannten Boostbetrieb. Darunter versteht man die Unterstützung des Ottoaggregats durch den E-Motor in der Beschleunigungsphase.

Nickel-Metallhydrid-Batterie
Schließlich arbeitet die E-Maschine auch als Generator zum Aufladen der von General Motors entwickelten Nickel-Metallhydrid-Batterie. Letztere besitzt eine Kapazität von sieben Amperestunden bei einer Nennspannung von 255 Volt. Das Auto verfügt über eine Rückgewinnung der Bremsenergie und ein Start-Stopp-System.

Vorausschauendes Hybrid-Management
Zu den Besonderheiten gehört ein vorausschauender Hybridkoordinator, der von der Universität Stuttgart entwickelt wurde. Mithilfe von Navigationsdaten und einem GPS-Chip weiß das System, was auf den nächsten zwei Kilometern auf das Fahrzeug zukommt. So kann sich das Hybridsystem zum Beispiel auf Steigungen vorbereiten. Außerdem speichert die Elektronik häufig gefahrene Strecken mit ihren Daten ab. All dies dient zur Optimierung des Energiemanagements und damit zur Reduzierung des Verbrauchs. Insgesamt emittiert das Forschungsfahrzeug weniger als 90 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer. Zum Vergleich: Der Opel Zafira ecoFlex Turbo mit einem 150 PS starken Erdgas-Turbomotor stößt laut Hersteller 144 Gramm pro Kilometer aus.

Bildergalerie: Astra als Erdgashybrid