Jeder dritte der getesteten Tunnel in ganz Europa fiel durch

Der ADAC Tunneltest 2008 weist das schlechteste Ergebnis der letzten fünf Jahre auf. Jeder dritte der 31 vom Automobilclub ADAC getesteten Tunnel fiel durch. Zwei Röhren stuften die Experten als ,bedenklich" ein, siebenmal mussten sie sogar ein ,mangelhaft" vergeben.

Schlechtester Tunnel befindet sich in Norditalien
Testverlierer wurde zum vierten Mal in Folge ein italienischer Tunnel. Der 1983 in Betrieb genommene und 2,4 Kilometer lange Cernobbio am Comer See weist erschreckende Missstände auf: Keine Leitzentrale, fehlende Notrufeinrichtungen, kein automatisches Brandmelde- und Lüftungssystem, nicht gekennzeichnete Fluchtwege und zu wenige Notausgänge sind dafür verantwortlich, dass der norditalienische Tunnel die rote Laterne im Test bekommt.

Testsieger: Pont Pla in Andorra la Vella
Ganz anders präsentiert sich der Siegertunnel Pont Pla in Andorra la Vella, der 2006 eröffnet wurde und rund 1,3 Kilometer lang ist. Zweitplatzierter im europäischen Vergleich und bester Deutscher ist der Heidkopf-Tunnel bei Friedland auf der A 38 zwischen Göttingen und Halle (Saale). Testverlierer hierzulande ist der Universitätstunnel auf der A 46 in Düsseldorf. Trotz bereits begonnener Modernisierung konnte er noch nicht vollständig überzeugen und wurde erneut nur mit ,bedenklich" bewertet. Bis 2010 sollen jedoch alle Mängel beseitigt sein.



Teure Sanierung für San-Bernardino-Tunnel
Immerhin zehn der getesteten Straßentunnel dürfen sich im aktuellen Test über das Urteil ,sehr gut" freuen, fünf über das Prädikat ,gut". Sieben schnitten mit ,ausreichend" ab und verfügen somit immerhin über die Mindeststandards der EU-Richtlinie. Besonders erfreulich ist das Ergebnis des Schweizer San-Bernardino-Tunnels: 1999 fiel er mit einem ,bedenklich" durch, danach wurde er für 240 Millionen Schweizer Franken modernisiert. Pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum der ADAC-Tunneltests kann er jetzt mit dem Traumergebnis ,sehr gut" brillieren.

Spätestens 2019 müssen Standards erfüllt werden
Bis 2014, in begründeten Ausnahmefällen bis 2019, müssen laut europäischer Richtlinie alle wichtigen Straßentunnel Minimalstandards erfüllen. Mindestens sieben Milliarden Euro werden, so der ADAC, europaweit in die Tunnelnachrüstung fließen. Allein in Deutschland werden bis 2012 mindestens 570 Millionen Euro investiert.

Bildergalerie: Angst vor der Röhre