Nach der Leistungskur wummern bis zu 565 PS in der Mercedes C-Klasse

AMG ist das hauseigene Tuning-Label von Mercedes. Unter diesem Namen ist ein Fahrzeug auf dem Markt, das vielen anderen die Auspuff-Enden zeigt: Der C 63 AMG. In der Mittelklasse-Limousine liefert ein 6,3-Liter-V8 457 PS und ein Drehmoment von 600 Newtonmeter. Das reicht für einen Sprintwert von 4,5 Sekunden und eine abgeregelte Spitze von 250 km/h. Doch den Tunern von Carlsson reicht das nicht

3,8 Sekunden auf Tempo 100
Nach der Kur in Merzig heißt der Power-Benz ,CK63 S". Leistungskits in verschiedenen Stufen pushen die Serienleistung. In der höchsten Ausbaustufe wummern bis zu 565 PS im C-AMG. Das Drehmoment erhöht sich auf bis zu 685 Newtonmeter. Erheblich zügiger fällt daher auch die Zeit für die Beschleunigung von 0-100 km/h aus: 3,8 Sekunden braucht der Carlsson bis zur magischen Marke. Die Spitze wird erst bei 300 km/h abgeregelt. Zum Umbau gehören ein Sportluftfilter, eine dreiteilige Motorabdeckung aus Karbon sowie ein Carlsson-Schriftzug in Chrom. Ein Sportnachschalldämpfer soll sich um gewaltigen Sound kümmern.

Gewindefahrwerk und Sperrdifferenzial
Das Carlsson RS Gewindefahrwerk ist stufenlos in der Höhe verstellbar. Mit der individuell einstellbaren Dämpfungskennlinie kann der Fahrer das Setup zudem nach seinem Geschmack optimierten. Damit die Mehrleistung sich auf dem Asphalt nicht in Rauch auflöst, empfiehlt sich der Einbau eines drehmomentfühlenden Lamellen-Sperrdifferenzials mit mechanisch variablem Sperrwert. Der Wert kann vor dem Einbau individuell festgelegt werden.

Kraftvoll-dynamische Aerodynamik
Das Aerodynamik-Paket besteht aus einem Frontspoiler, der Frontspoilerlippe RS, und aus einem Heckspoiler mit Carlsson-Logo-Einprägung. Alle Anbauteile sind aus PUR oder wahlweise in Karbon gefertigt. Extra-leichte 19-Zoll-Felgen ergänzen das Tuning-Programm. Für den Innenraum sind verschiedene Sportlenkräder, Lederausstattungen und Multimedia-Systeme zu haben.

Bildergalerie: Wer´s stärker mag