Viper SRT10 ACR stellt mit sieben Minuten 22 Sekunden alten Rekord ein

Eine Dodge Viper SRT10 ACR (American Club Racer) ist seit kurzem der schnellste straßenzugelassene Serien-Sportwagen auf der Nürburgring-Nordschleife. Mit einer Rundenzeit von sieben Minuten und 22 Sekunden stellte die Viper den bisherigen Rekord ein.

Die grüne Hölle
Die rund 21 Kilometer lange Nürburgring-Nordschleife, auch bekannt als die grüne Hölle, gehört zu den anspruchsvollsten und gefährlichsten Rennstrecken der Welt. Für den Rekord hatten die SRT-Ingenieure den Sportwagen in den USA virtuell auf die Bedingungen der Nordschleife abgestimmt. Für die eigentliche Rekordfahrt wurde die Rennstrecke für vier Stunden angemietet.

Profi-Rennfahrer aus Holland
Fahrer war der niederländische Renn-Profi Tom Coronel, der seine Nordschleifen-Erfahrung in der Viper GTSR des Zakspeed-Teams beim ADAC 24-Stunden Rennen sammelte. Die Rekordfahrt war sein erster Kontakt mit der Viper SRT10 ACR. "Die Viper ACR entwickelt eine unglaubliche Racing-Performance. Sie scheint wie für die Nordschleife gemacht", so Coronel.

600 PS und bulliges Drehmoment
Der Rekord-Wagen wurde gegenüber der Serienversion leicht modifiziert. So verfügen alle SRT10 ACR über ein verstellbares Fahrwerk, Aluräder in Leichtbauweise, zweiteilige Bremsscheiben, rennoptimierte Straßenreifen und ein einstellbares Aerodynamik-Paket. Ebenso wie bei der Serien-Viper leistet der Zehnzylinder-V-Motor aus 8,4-Liter-Hubraum 600 PS und liefert bei 5.000 U/min ein Drehmoment von 760 Newtonmeter.

Bildergalerie: Dodge Viper bricht Rekord