Auch eine leistungsgesteigerte Nismo-Variante des Coupés wird gezeigt

Kaum steht Nissans neuer Sportwagen 370Z in den Startlöchern, schon legen die Japaner nach und präsentieren eine offene Variante des Zweisitzers. Auf der New York International Auto Show vom 10. bis 19. April 2009 feiert der 370Z Roadster seine Premiere. Ebenfalls dort vorgestellt wird eine auf 355 PS gesteigerte Variante des Coupés – der Nismo 370Z.

Antrieb wird vom Coupé übernommen
Der 370Z Roadster teilt sich den Antriebsstrang, die Achsen, die Bodengruppe sowie zahlreiche andere Komponenten mit dem Z-Coupé. Als Antrieb dient ebenfalls der 3,7-Liter-V6, der in Europa 331 PS leistet. Erstmals wird hierzulande ein Z-Roadster mit Siebenstufen-Automatik angeboten. Sie soll in ihrer Charakteristik einem Schaltgetriebe ähneln und passt die Drehzahl über ein kurzes Zwischengaskommando beim Herunterschalten automatisch an. Alternativ steht ein eng abgestuftes Sechsgang-Handschaltgetriebe zur Wahl. In der Topversion wird es mit der ,Synchro Rev Control" (SRC) kombiniert: Dieses System passt die Drehzahl beim Hoch- oder Herunterschalten automatisch an.

Mit vollautomatischer Stoffmütze
Der 370Z Roadster erhält ein klassisches Stoffverdeck, das auf Knopfdruck vollautomatisch in rund 20 Sekunden unter einer in Wagenfarbe lackierten Abdeckung verschwindet. Die Betätigung eines Entriegelungsgriffs – wie das beim Vorgängermodell 350Z noch der Fall ist – entfällt. Das beheizbare Rückfenster aus Glas erhielt einen größeren Ausschnitt als das Pendant am 350Z Roadster. Ein zwischen den fest fixierten Überrollbügeln montiertes gläsernes Windschott reduziert beim Offenfahren die Luftturbulenzen im Innenraum. Die beiden Höcker am Übergang zur Kofferraumklappe sollen zudem den Fahrtwind verwirbelungsfrei in Richtung Heck leiten. Die Karosserie des Roadsters wird durch massivere A-Säulen sowie Seitenschweller verstärkt.

Kleine Reminiszenz an den 240Z
Das Cockpit ist stark auf den Fahrer ausgerichtet. Wie schon beim Ur-Modell der Z-Reihe, dem Datsun 240Z von 1969, gibt es am oberen Ende der Mittelkonsole drei Zusatzinstrumente. Exklusiv dem neuen Roadster vorbehalten sind Ledersitze mit netzartigen Mittelbahnen. Dank der luftigen Struktur ist es möglich, die Körperrückseite der Insassen mit warmer oder kalter Luft zu befächeln.

Zwei Ausstattungsvarianten
In den USA bietet Nissan den offenen 370Z in einer Basis- und einer Touring-Version an. Die gehobenere Variante verfügt über Netz-Ledersitze, eine Bluetooth-Schnittstelle fürs Handy, ein Bose-Sound-System, ein Satelliten-Radio und Aluminium-Pedale. Für das Touring-Modell stehen darüber hinaus noch zwei Optionen zur Wahl: Das Sport-Paket umfasst 19-Zoll-Felgen, Sportbremsen und ein Visco-Sperrdifferential. Außerdem gibt es ein Navigations-Paket mit Touchscreen, 9,3-Gigabyte-Festplatte und USB-Anschluss. In Nordamerika geht der 370Z Roadster im Spätsommer 2009 an den Start, für Europa hat Nissan eine Markteinführung für 2010 avisiert.

Nismo 370Z Coupé mit 355 PS
Ebenfalls in New York gibt das 370Z Coupé in der Nismo-Variante sein Debüt. Das Kürzel Nismo steht für Nissan Motorsports International – den offiziellen Werkstuner der Marke. Die Leistung des 3,7-Liter-V6 wird dabei auf 355 PS angehoben, parallel dazu steigt das maximale Drehmoment von 366 auf 374 Newtonmeter. Der Nismo 370Z ist ausschließlich als Sechsgang-Handschalter erhältlich. Vom herkömmlichen Modell unterscheidet sich das Performance-Modell durch eine Domstrebe zwischen den vorderen Federbeinen, Hochleistungsstoßdämpfer und eigens entwickelte Federn und Stabilisatoren.

Umfangreiches Aerodynamik-Paket
Optisch ist der Nismo an einem voluminöseren Frontstoßfänger mit Kinnspoiler, Seitenschwellern, einem großen Heckflügel sowie einem Heckdiffusor zu erkennen. 19-Zoll-Aluräder unterstützten den sportlichen Auftritt. Das schwarze Cockpit wird durch zahlreiche rote Ziernähte, einen speziellen Drehzahlmesser mit digitaler Ganganzeige und Aluminium-Pedale aufgewertet. Der 370Z Nismo ist ab Juni 2009 in den USA erhältlich, eine Einführung in Europa ist momentan nicht vorgesehen.

370Z jetzt auch offen