Projekt "auto@web" wird auf der Internationalen Zulieferbörse vorgestellt

Die Vision vom zukünftigen Fahrzeug mit Internet zeigt Volkswagen auf der Internationalen Zuliefererbörse (IZB) vom 29. bis zum 31. Oktober 2008 im Wolfsburger Allerpark. Im Mittelpunkt stehen dabei ein von der Volkswagen Konzernforschung aufgebauter Tiguan und ein eigens erstelltes WLAN-Netz der Forschungskooperation "Wireless Wolfsburg". Das Zusammenspiel der beiden soll dem Autofahrer eine Auswahl an Informationen rund um das Stadtleben direkt auf das Display des Navigationssystems bringen.

Tiguan heißt "auto@web"
In der Forschungskooperation ,Wireless Wolfsburg" haben Volkswagen, die Wolfsburg AG, die AutoUni und die WobCom mit einer Gruppe von Partnerfirmen ein WLAN-Netz zur Erprobung des mobilen Internet aufgebaut. Der Tiguan mit Namen "auto@web" steht dabei im ständigen Austausch mit dem Internetportal und wird gezielt mit aktuellen Informationen versorgt. Dies geschieht für den Fahrer unbemerkt. Als zusätzliche Quellen dienen der Veranstaltungskalender der Stadt und verschiedene Suchmaschinen.

Aufzeige auf Navi-Display
Das Spektrum an Informationen ist breit gefächert: Vom Kulturprogramm bis hin zu interessanten Reisezielen innerhalb der Stadt Wolfsburg – der Tiguan bekommt permanent einen Überblick über die Bereiche "City Life", "Reisen" und "Wellness" übermittelt. Diese Auswahl an Informationen wird übersichtlich im Display des Navigationsgeräts gezeigt.

Tank leer? Der iPod weiß die Antwort
Weitere Details halten das auto@web und das Portal "Wireless Wolfsburg" bereit: So kann man vom heimischen PC oder via iPod kontrollieren, ob beispielsweise die Türen des Fahrzeugs verschlossen sind oder wie voll der Tank noch ist. Zudem besteht die Möglichkeit, eine Karte für den Fußweg vom Parkplatz zur endgültigen Zieladresse auf sein Mobilgerät zu laden oder sich die aktuelle Parkposition seines Fahrzeugs anzeigen zu lassen.

Bildergalerie: VW testet mobiles Web