Außerdem neuer 3,6-Liter-V6, moderne Luftfederung und größerer Innenraum

Jeep stellt auf der New York Auto Show (10. bis 19. April 2009) den neuen Grand Cherokee vor. Wie bisher basiert das große SUV auf der gleichen Plattform wie die Mercedes M-Klasse, doch wurde die Optik deutlich aufgefrischt.

Neue Luftfederung
Zu den Neuerungen gehört eine Quadra-Lift-Luftfederung. Diese besitzt fünf verschiedene Höheneinstellungen von der Normalstellung für die Straße mit 21 Zentimeter Bodenfreiheit über zwei Offroad-Einstellungen mit bis zu 28 Zentimeter Bodenfreiheit bis hin zu einem abgesenkten Modus zum einfacheren Einsteigen und einem aerodynamisch besonders günstigen Aero-Modus mit 19 Zentimeter Bodenfreiheit. Außerdem gibt es ein System zur Anpassung an verschiedene Bodenverhältnisse namens Selec-Terrain. Die vom Fahrer gewählte Einstellung hat Auswirkungen auf Antrieb, Getriebe, Bremsen, Fahrwerk und ESP. Auch hier gibt es fünf Modi – für Sand und Schlamm, Schnee, felsigen Untergrund, sowie für sportliches Fahren und eine automatische Anpassung an die Fahrsituation.

Bessere Offroad-Daten
Mit abmontiertem Frontspoiler und der optionalen Luftfederung besitzt der Grand Cherokee verbesserte Offroad-Eigenschaften. Der vordere Böschungswinkel vergrößert sich von 32,3 auf 35,9 Grad, der hintere von 27,5 auf 29,2 Grad und der Rampenwinkel von 20,4 auf 25,1 Grad.

Drei verschiedene Allradsysteme
Drei verschiedene Allradsysteme werden angeboten. Das erste, Quadra-Trac I genannt, ist ein permanenter Allradantrieb ohne Eingriffsmöglichkeiten für den Fahrer. Quadra Trac II besitzt eine zuschaltbare Untersetzung. Außerdem nutzt das System Sensoren, um bei Schlupf möglichst frühzeitig eingreifen zu können. Dann wird bis zu 100 Prozent des Drehmoments an die Achse mit der höchsten Traktion geleitet. Das dritte System heißt Quadra Drive II und besitzt zusätzlich noch ein elektronisches Sperrdifferenzial an der Hinterachse. Quadra Trac II und Quadra Drive II werden serienmäßig mit Selec-Terrain gekoppelt.

Zwei Benziner in den USA
Zwei Benzinmotoren werden in Nordamerika angeboten. Die Einstiegsvariante besitzt einen neuen 3,6-Liter-V6, der auch mit Bioethanol betrieben werden kann. Mit seiner variablen Ventilsteuerung entwickelt das Aggregat 284 PS und 353 Newtonmeter. Es wird mit einer Fünfgang-Automatik gekoppelt. Die zweite Option ist der bisher schon eingesetzte 5,7-Liter-V8 mit 364 PS und 520 Newtonmeter. Auch dieser Motor besitzt eine variable Ventilsteuerung. Er wird mit einer stufenlosen Automatik gekoppelt. In Deutschland dürfte zusätzlich der bekannte 3,0-Liter-Diesel angeboten werden.

13 Zentimeter größerer Radstand
Die Gesamtlänge des fünfsitzigen Grand Cherokee steigt nur um fünf Zentimeter, doch der Radstand wächst um 13 Zentimeter auf 2,92 Meter. So entsteht auf den hinteren Sitzen mehr Beinfreiheit. Die um acht Zentimeter gestiegene Breite schafft ebenfalls mehr Platz. Auch wurden die Türen größer und öffnen sich auch weiter. Das Gepäckraumvolumen vergrößert sich ebenfalls. Wann das neue Modell zu uns kommt, wurde noch nicht mitgeteilt, und auch die Preise bleiben noch im Dunklen. Die aktuelle deutsche Einstiegsversion kostet 45.690 Euro.

Bildergalerie: Neuer Groß-Jeep