,Team"-Version des kleinen Asiaten kommt Mitte Mai 2008 in den Handel

Verstärkung für die Toyota-Mannschaft: Nach Yaris, Auris, Corolla Verso und Avensis bringen die Japaner nun auch den Stadtflitzer Aygo im ,Team"-Dress. Das Editionsmodell basiert auf der Ausstattungslinie ,City", kommt also mit Basisfeatures wie elektrischen Fensterhebern vorn, sechs Airbags und Audiosystem mit sechs Lautsprechern. Darüber hinaus lockt der Aygo ,Team" mit einem iPod-Anschluss, einer manuellen Klimaanlage und einem Drehzahlmesser. Zusätzlich schmückt Toyota den Straßenfloh mit dem Exklusivlack ,Graphitblau metallic", einem farblich abgestimmten Innenraum sowie Alufelgen im Format 14 Zoll.

Mit drei Zylindern durch die Stadt
Die Wahl der Motorisierung ist denkbar einfach: Es gibt nur eine einzige. Der Dreizylinder-Ottomotor mit 1,0 Liter Hubraum leistet 68 PS und beschleunigt den Kleinen auf immerhin 157 km/h Maximaltempo. ESP allerdings hat auch das Aygo-Sondermodell nicht serienmäßig an Bord. Immerhin steht das System unter der Toyota-Bezeichnung ,VSC" in der Optionsliste. Mit 445 Euro ist der Aufpreis für den elektronischen Aufpasser zudem relativ niedrig.

1.100 Euro sparen
Die Preise für den kleinen Asiaten starten bei 11.350 Euro – dafür gibt's den Aygo Team als Dreitürer mit Schaltgetriebe. Als Fünftürer kostet das Sondermodell mindestens 11.750 Euro. Die ,Multi-Mode"-Automatik mit manueller Schaltgasse verteuert beide Version um jeweils 600 Euro. Laut Toyota beläuft sich die Ersparnis gegenüber dem Serien-Aygo bei beiden Karosserie-Varianten auf 1.100 Euro.

Toyota Aygo "Team"