Straffes Fahrwerk und verschärfte Optik: Volvo tunt den Familienkombi ab Werk

VW-Fahrer haben die ,R-Line", sportlich orientierte Volvo-Treiber bekommen das ,R-Design". Die Schweden bieten nämlich ab sofort ein umfangreiches Maßnahmenpaket für ihren Mittelklasse-Kombi V70 an. Von außen gibt sich der ab Werk aufgemotzte Skandinavier durch einen silbern umrahmten Kühlergrill, Außenspiegel im Alu-Look und zwei verchromte Endrohre zu erkennen. Zudem verbaut Volvo einen großen, in Wagenfarbe lackierten Dachspoiler und spendiert dem Sportsmann 18-Zoll-Alufelgen in eigenständigem Design.

Härter, direkter, präziser
Kernstück des Pakets ist das eigens entwickelte Sportfahrwerk, das den Kombi vorne um 20, hinten um 15 Millimeter näher an die Straße bringt. Härtere Stabilisatoren sollen die Wankneigung des Volvo auf ein Minimum reduzieren, und die direkter abgestimmte Lenkung soll für mehr Präzision bei schneller Kurvenfahrt sorgen. Ebenfalls serienmäßig mit an Bord ist eine Niveauregulierung.

Das große Sportabzeichen
Im Innenraum sorgen zweifarbige, belederte Sportsitze mit eingesticktem ,R-Design"-Logo für mehr Seitenhalt. Zusätzlich gibt's ein spezielles Sportlenkrad und allerlei Aluminium-Applikationen. Das matt schimmernde Leichtmetall kommt etwa bei den Pedalen und auf der Mittelkonsole zum Einsatz. Weitere Details wie der spezielle Schalthebel oder die neu gestalteten Ziffernblätter der Instrumente vervollständigen den R-Design-Look im Interieur.

Variable Kosten
Die Sportausstattung ist für alle Motorisierungen verfügbar – vom Einstiegs-Benziner mit 136 bis hin zum Sechszylinder-Topmodell mit 285 PS. Für einen V70 in der günstigsten Ausstattungslinie ,Kinetic" kostet das R-Paket 3.650 Euro. In einem Wagen der nächsthöheren Ausstattungskategorie ,Momentum" gibt's das R-Design-Package hingegen schon für 2.350 Euro.

Bildergalerie: Volvo V70 "R-Design"