Die Japaner zeigen die vierte Generation des Wagens mit Offroad-Touch

Nach dem Legacy stellt Subaru jetzt den neuen Outback vor. Der Wagen mit leichten Offroad-Fähigkeiten geht bereits in die vierte Generation. Der Outback, laut Subaru das Topmodell der Marke, wächst: um fünf Zentimeter in der Breite und 10,5 Zentimeter in der Höhe. Die Bodenfreiheit steigt von 19,5 auf 22 Zentimeter.

Motoren verbessert
Die Verbrauchswerte sind zwar noch nicht bekannt, aber Subaru verspricht, dass die neuen Outback-Motoren effizienter arbeiten werden. Hierzulande geht der Wagen mit dem 167 PS starken 2.5i, dem 3.6R mit 260 PS und dem 150-PS-2,0-Liter-Boxer-Diesel an den Start. Den 2.5i soll es auch wieder in einer Autogas-Variante geben.

Jetzt auch stufenlos
Gleich drei verschiedene Getriebe können die Einteilung der Momente beim Outback übernehmen. Neu ist das Lineartronic genannte stufenlose Getriebe (CVT – Continuously Variable Transmission). Diese Art von Getriebe ist in Japan besonders beliebt. Als Alternativen stehen eine Fünfgang-Automatik und eine manuelle Sechsgang-Schaltung zur Wahl. In Sachen Cockpitgestaltung ist der Outback mit seinem Basis-Modell, dem Legacy, identisch. Messepremiere dürfte der neue Outback auf der IAA im September feiern. Ab September 2009 ist er in Deutschland zu haben, die Preise sind noch nicht bekannt.

Neuer Subaru Outback