Ratschläge vom ADAC, wie sich Autofahrer in der Röhre am besten verhalten

Sie bereiten immer wieder etwas Unbehagen beim Durchfahren, sind aber häufig ohne Alternative: Autotunnels. Auch in modernen Röhren bleibt ein gewisses Sicherheitsrisiko bestehen. Der ADAC hat nun die wichtigsten Tipps zusammengestellt, wie Sie sicher durch Tunnel kommen und sich in Notfällen verhalten sollten.

Gefüllter Tank und Verkehrsfunk
Vor der Einfahrt in einen Tunnel sollte immer sichergestellt sein, dass der Fahrzeugtank noch ausreichend gefüllt ist. Außerdem empfiehlt es sich, das Radio einzuschalten und einen Sender mit Verkehrsfunk einzustellen. Der Fahrer sollte das Abblendlicht einschalten, gegebenenfalls seine Sonnenbrille abnehmen und auf Ampeln und andere Verkehrszeichen vor oder in der Röhre achten.

Sicherheitsabstand halten
Im Tunnel muss ein ausreichend großer Sicherheitsabstand zum Vordermann eingehalten werden, die Höchstgeschwindigkeit darf nicht überschritten werden. Die Autoinsassen sollten auf Sicherheitseinrichtungen achten und sich Notausgänge und Notrufsäulen einprägen. In Röhren mit Gegenverkehr wird dem Fahrer empfohlen, sich immer am rechten Fahrbahnrand zu orientieren. Die Mittellinie darf niemals überfahren werden.

Wichtig: Der Warnblinker
Kommt es zu einem Stau, so gilt: Warnblinker einschalten, bei Stillstand mindestens fünf Meter Abstand zum Vordermann halten und den Motor abstellen. Alle Insassen verbleiben im Auto und achten auf mögliche Mitteilungen im Verkehrsfunk. Bei einer Autopanne muss das Fahrzeug in einer Pannenbucht, auf der Standspur oder so nah wie möglich am rechten Straßenrand mit eingeschalteter Warnblinkanlage abgestellt werden. Nach dem Abstellen des Motors sollte der Fahrer die Warnweste anziehen, aus dem Auto aussteigen und dabei auf den Verkehr achten. Anschließend muss er die Pannenhilfe – und falls nötig – Rettungskräfte alarmieren. Dazu sollte immer das Notruftelefon im Tunnel und nicht das Handy benutzt werden. Das erleichtert die Lokalisierung des Anrufers. Bis Hilfe eintrifft, ist es empfehlenswert, im Auto zu warten. Ähnlich gilt es, sich im Falle eines Unfalls zu verhalten: Doch statt im Fahrzeug zu warten, sollte man mögliche Verletzte erstversorgen.

So verhalten Sie sich bei Feuer
Bei Feuer im eigenen Fahrzeug sollte der Fahrer versuchen, das Fahrzeug – wenn möglich – noch aus dem Tunnel herauszubringen. Dabei darf aber weder gewendet noch rückwärts gefahren werden. Ansonsten muss das Auto in einer Pannenbucht, auf der Standspur oder am rechten Fahrbahnrand abgestellt werden. Nach Abstellen des Motors sollte der Zündschlüssel stecken bleiben, damit gegebenenfalls Rettungskräfte das Auto wegfahren können. Das Feuer selbst zu löschen, sollte nur im Anfangsstudium versucht werden. Ansonsten müssen sich Personen schnellstmöglich vom Feuer entfernen und den Tunnel zügig über die Notausgänge verlassen.

,Rette Dein Leben und nicht Dein Auto!"
Ist ein fremdes Fahrzeug in Brand geraten, dann gilt es, das eigene Auto mit einem möglichst großen Sicherheitsabstand abzustellen und den Zündschlüssel ebenso stecken zu lassen. Auch in diesem Fall sollte der Tunnel zügig über die Notausgänge verlassen werden. Erst danach sollte man sich um mögliche verletzte Personen kümmern. Darüber hinaus gilt: Immer auf die Anweisungen und Informationen des Tunnelpersonals achten und entsprechend Folge leisten. Der wichtigste Grundsatz lautet zudem: ,Rette Dein Leben und nicht Dein Auto!"

Bildergalerie: Sicher im Tunnel