Neue Optik, mehr Sicherheit und sparsamerer V12-Biturbo

Im Vorfeld der Messe Auto Shanghai 2009 (20. bis 28. April 2009) präsentiert Mercedes den S 65 AMG. Durch Feinschliff an der Karosserie soll die starke Limousine markanter und wertvoller als zuvor wirken. Die aktualisierte Technik garantiert laut AMG-Chef Volker Mornhinweg dynamischere Fahrerlebnisse sowie mehr Sicherheit. Insgesamt hat AMG laut Mornhinweg in 2008 ein Wachstum um 19 Prozent auf 24.200 abgesetzte Fahrzeuge hingelegt. Und China bleibt auch 2009 mit einem prognostizierten Wirtschaftswachstum von immer noch sieben Prozent ein wichtiger Markt für AMG. In China ist der G55 AMG der meistverkaufte Wagen der Performance-Sparte, danach folgen der ML, der CLS und die jetzt erneuerte S-Klasse.

Gleiche Leistung, weniger Verbrauch
Der 6,0-Liter-V12-Biturbo des neuen S 65 AMG besitzt wie bisher 612 PS sowie 1.000 Newtonmeter. Die Beschleunigung von Null auf 100 km/h dauert 4,4 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Trotz unveränderten Motordaten und Fahrleistungen wurde der Verbrauch um bis zu drei Prozent gesenkt. Für einen nochmals gehobenen Status soll der neue, stärker gepfeilte Kühlergrill mit verchromten Doppellamellen sorgen. Die neue Frontschürze verfügt über LED-Tagfahrlichter und zwei seitliche Luftauslässe pro Seite. Als weitere Erkennungsmerkmale dienen die "V12 Biturbo"-Schriftzüge auf den vorderen Kotflügeln und die neu gestalteten Außenspiegel. Das Mittelteil des schwarzen Diffusoreinsatzes ist ab sofort in Wagenfarbe lackiert. Akzente setzen neue Heckleuchten und zwei verchromte Doppelendrohre. Hinzu kommen die 20 Zoll großen, titangrau lackierten und polierten Schmiederäder in 255/35 (vorn) und 275/35 (hinten).

Serienausstattung mit exklusivem Flair
Gleich nach dem Öffnen der Tür empfängt der S 65 AMG den Fahrer mit einem animierten "AMG V12 Biturbo"-Schriftzug im Zentral-Display des Kombi-Instruments. Das Hauptmenü informiert den Fahrer über Motoröltemperatur, aktuelle Gangstufe, Batteriespannung und den neuen Racetimer zur Ermittlung von Rundenzeiten. Exklusives Flair verbreiten die Lederpolster "Passion Exklusiv" im Rautendesign. Reichhaltige Wurzelnuss-Zierteile sind ebenfalls an Bord. Die Kraft wird durch ein Fünfgang-Automatikgetriebe übertragen: Die Gänge lassen sich mittels Aluminium-Schaltpaddles am neuen Sportlenkrad wechseln. Auf Wunsch sind 20-Zoll-Schmiederäder im Doppelspeichen-Design, Zierteile in Karbon oder Klavierlack und AMG-Fußmatten lieferbar.

Noch keine Preise
Aus den übrigen Modellen der neuen S-Klasse bekannt sind die neuen Elektroniksysteme des S 65 AMG – von der Seitenwindstabilisierung des Active Body Control (ABC) über zahlreiche Assistenten wie den Nachtsicht-Assistenten mit Fußgängererkennung bis hin zur neuen Generation der Pre-Safe-Bremse und dem Comand APS mit Splitview-Display. Der S 65 AMG ist nur als Langversion lieferbar und hat seine Markteinführung im Juni 2009. Das Achtzylinder-Modell S 63 AMG wird weiterhin angeboten. Zum Preis des S 65 AMG äußert sich Mercedes noch nicht.

Bildergalerie: Mercedes S 65 AMG