Roadster kommt 2009 mit Stahlklappdach auf den Markt

Immer ungetarnter ist der neue BMW Z4 auf Ausfahrten unterwegs. Nun ist unserem Fotografen ein nur noch leicht verhüllter Erlkönig vor die Linse gefahren.

Stahl statt Stoff
Zwar ist der bayerische Roadster noch an der Front- und Heckpartie im BMW-Erlkönige typischen Wirbelmuster abgeklebt, doch die wichtigste Neuerung präsentiert sich ohne jedwede Verkleidung: Statt des bisherigen Stoffverdecks erhält der kommende Z4 ein festes Klappdach aus Stahl. Damit die neue Mütze im Kofferraum Platz findet, bekommt der Heckdeckel eine ausgeprägte Abrisskante. Apropos Kante: Insgesamt führt der nächste Z4 die eher eckigen Linien des Vorgängers fort, entschärft diese Konturen aber durch weiche Formen an Front und Heck.

Breite Niere im 7er-Look
Während die umlaufenden Heckleuchten an den 6er-BMW erinnern, zitiert der Z4 an der Front mit einer großen Niere als Kühlergrill den neuen 7er. Unter der durch Längssicken konturierten Motorhaube finden beim Marktstart Sechszylinder-Benziner Platz, erst später folgt ein Ottomotor mit vier Zylindern als Basisaggregat. Ob der 420 PS starke Achtzylinder aus dem BMW M3 zum Einsatz kommt ist ebenso offen wie der Einbau eines Dieselmotors. Seine Weltpremiere erlebt die nächste Z4-Generation auf der Detroit Motor Show Anfang Januar 2009. Pünktlich zum Beginn der Cabriosaison im Frühjahr soll der flotte Flitzer bei den Händlern stehen.

Erwischt: Neuer BMW Z4