Veredelter Stromer feiert Weltpremiere auf der Essen Motor Show 2008

Einer muss ja den Anfang machen: In diesem Beispiel ist es Tuner Brabus, der das (vermutlich) erste veredelte Elektro-Auto der Welt vorstellt. Den ersten Kontakt mit dem Publikum wird der aufpolierte Stromer auf der Essen Motor Show (29. November bis 7. Dezember 2008) haben.

Neuer Geschäftsbereich
Der Elektro-Flitzer ist das erste Projekt der künftigen Kooperation von Tesla Motors mit dem neuen Brabus-Geschäftsbereich ,Zero Emission" (Null Emissionen). Das neue Brabus-Logo mit Blitz ist das Markenzeichen für die Zero-Emission-Fahrzeuge.

Space-Sound-Generator
Wo kein Verbrennungsmotor ist, da ist auch kein Maschinen-Geräusch. Das hat zwar den Vorteil, dass die Autos sehr leise sind, aber auch den Nachteil, dass man sie nicht mehr ankommen hört. Um dem Tesla also zu einem aufregenderen Betriebsgeräusch zu verhelfen, entwickelten die Brabus-Elektroniker einen Space-Sound-Generator. Die Crew an Bord des Tesla Roadsters kann zwischen verschiedenen Motorgeräusch-Simulationen wie dem typischen Sound eines V8, eines Rennwagens oder zwei futuristischen Klangebenen namens Beam und Warp wählen. Die Intensität des Tons passt sich der Leistungsabgabe des Elektromotors an.

Neue Räder
Ein Plus an Fahrdynamik soll durch eine maßgeschneiderte Rad/Reifen-Kombination erreicht werden. Der Zweisitzer wird mit gewichtsoptimierten 18-Zoll-Monoblockfelgen vorn und 19-Zoll-Rädern hinten veredelt. Sie werden mit Pirelli-Leichtlaufreifen bezogen.

Spektakuläre Optik
Der Strom-Renner bekommt auch eine spektakulärere Optik. Dazu gehören mattweißer Lack, eine leichte Karbon-Frontlippe mit Tagfahrlichtern und neue Einfassungen für die Frontscheinwerfer. Die Seitenpartien des Tesla werden mit Einstiegsleuchten in Form von futuristisch wirkenden Space Lights aufgewertet. Sie werden durch Betätigen der Fernbedienung oder Ziehen eines Türgriffs aktiviert. Zusätzlich sorgen Karbon-Lufteinlässe für ein sportliches Erscheinungsbild.

Flügel am Heck
Am Heck fallen sofort ein Heckflügel und ein Heckdiffusor aus Karbon ins Auge. Die runden Heckleuchten werden durch mattweiße Applikationen stärker ins Licht gerückt. Das Innenraum-Programm umfasst Einstiegsleisten mit beleuchtetem Brabus-Logo, weiches, perforiertes Leder und Alcantara. Passend zur Außenfarbe erhielt das Cockpit weiße Nähte. Besondere Akzente soll der in Leichtleder gesteppte Fahrzeugboden setzen.

Strom-Schneller