Zweitürer kommt im Oktober 2008 mit neuen Sechszylindern und Allradlenkung

Die Côte d'Azur sah soeben zwei Veranstaltungen von Weltrang: Neben dem Filmfestival in Cannes fand der Große Preis von Monaco statt. Renault befand beides als gute Kulisse, um das neueste Modell zu präsentieren und so fuhr Konzernchef Carlos Ghosn in Cannes mit der Serienversion des neuen Renault Laguna Coupé vor. Im Vorfeld des Formel-1-Rennens drehten zudem zwei Coupés einige Runden auf dem Stadtkurs in Monte Carlo.

Von der Studie in die Realität
Bereits im September 2007 hatten die Franzosen auf der Frankfurter IAA mit der Studie eines Laguna Coupé für Aufsehen gesorgt. Viele Messebesucher zeigten sich angetan von der Linienführung des Zweitürers und hofften auf eine Serienfertigung. Nun ist es soweit: Glücklicherweise hat Renault das Design der Studie übernommen und so präsentiert sich die neue Laguna-Variante mit deren wohlgeformten Linien.

Design mit fließenden Formen
Die Frontpartie zeigt das typische Laguna-Familiengesicht, allerdings sind die Scheinwerfer des Coupés etwas größer und stärker in die Motorhaube hineingezogen. Zudem wird beim neuen Modell der Kühlergrill mehr betont. Eindeutige Schokoladenseite des Zweitürers ist das sanft abfallende Heck mit schmalen LED-Rückleuchten, das ein wenig an den Jaguar XF oder Aston-Martin-Modelle erinnert. In seinen Abmessungen ist das Coupé mit 4,64 Meter fünf Zentimeter kürzer als die Laguna Limousine. Die Breite des Neuen beträgt 1,83 Meter, die Höhe 1,40 Meter. Damit ist er vier Zentimeter niedriger als das viertürige Pendant. Der Radstand des Zweitürers misst 2,69 Meter.

Ausstattung mit Vierradlenkung
Technische Grundlage des Coupés ist der kürzlich vorgestellte Laguna GT, dessen Vierradlenkung es bekommt. Durch das so genannte Active Drive-System wird der Wendekreis verringert sowie die Kurvenstabilität erhöht: Bei niedrigen Geschwindigkeiten schlagen die Hinterräder per Elektromotor in entgegengesetzter Richtung zur Vorderachse ein. So bietet das System Vorteile in engen Kurven und beim Manövrieren in verwinkelten Straßen. Bei höherer Geschwindigkeit steuern die Hinterräder in dieselbe Richtung wie die Vorderräder. Das System wirkt dann mit allen Rädern der Fliehkraft entgegen, welche die Hinterachse in der Kurve üblicherweise nach außen drückt. Dies wirkt sich positiv auf die Fahrstabilität aus. Zudem erkennt das Steuergerät asymmetrische Bremssituationen, beispielsweise auf feuchter oder glatter Fahrbahn. In diesem Fall passt es den Einschlagwinkel der Hinterräder automatisch an, um das Fahrzeug auch ohne Gegenlenken des Fahrers in der Spur zu halten.

Neue Motoren
Im Coupé feiern zwei neue Sechszylinder Premiere. Der V6-Diesel leistet 235 PS und erzeugt ein maximales Drehmoment von 450 Newtonmeter. 3,5 Liter Hubraum besitzt der neue V6-Benziner, der aus 238 PS ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter generiert. Die beiden neuen Aggregate werden im Coupé mit einer Sechsstufen-Automatik angeboten. Als Alternativen bietet Renault zwei bekannte Aggregate mit jeweils zwei Liter Hubraum an: einen 170 PS starken Turbo-Benziner und einen Diesel mit 173 PS.

Messepremiere in Paris
Alle, die nicht in Cannes oder Monaco waren, müssen sich noch bis Oktober 2008 gedulden, um den schicken Laguna persönlich in Augenschein nehmen zu können. Dann wird das Coupé auf der Paris Motor Show seine Weltpremiere feiern. Ab Mitte Oktober 2008 steht der Zweitürer dann bei den Renault-Händlern.

Bildergalerie: Renault Laguna Coupé