Bottroper Tuner powert das Diesel-Dickschiff auf stolze 262 PS

Seit 2006 ist der Jeep Commander auf dem Markt und markiert das obere Ende der Jeep-Modellpalette. Startech verpasst dem 3.0 CDR nun ein Individualisierungs-Paket.

44 PS mehr
Für eine stärkere Performance beim Diesel installiert der Veredler ein prozessorgesteuertes Zusatzgerät. Nach dem Motortuning sorgen statt der serienmäßigen 218 PS stolze 262 Pferde bei 4.000 U/min für Vortrieb. Auch das Drehmoment schraubt der Tuner nach oben: Aus 510 werden 580 Newtonmeter, die zwischen 1.600 und 2.600 Touren bereit stehen. So sprintet der Commander in 8,5 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit steigt von 191 auf 200 km/h an. Als Ergänzung gibt es eine doppelflutige Edelstahl-Auspuffanlage mit je einem Chrom-Endrohr links und rechts.

Stylische Karosserie-Teile
Für die Karosserie des Jeep entwickelt Startech verschiedene Komponenten, die dem Allradauto einen markanteren Look verleihen sollen. Das Gesicht wird durch drei neue Teile geprägt: Eine bullige Frontschürze, ein Aufsatzelement für den Stoßfänger sowie ein neues Grilldesign mit jeweils drei verchromten vertikalen Streben für die sieben Lufteinlässe des Kühlergrills. Außerdem sind seitliche Schweller und Seitenleisten mit integrierten LED-Leuchten erhältlich, die mit der serienmäßigen Funkfernbedienung und den Türgriffen gekoppelt sind. Durch die Ausleuchtung des Bodens soll das Ein- und Aussteigen sicherer werden. Des Weiteren sind Chromblenden für die Außenspiegel zu haben. Das Hinterteil erhält eine neue Schürze mit einer Abdeckung für die abnehmbare Anhängerkupplung und zwei Ausschnitten für die ovalen Endrohre der Auspuffanlage.

Näher am Asphalt
Nach der Veredelung sorgen 20-Zoll-Leichtmetallräder im Fünfspeichendesign mit 265er-Pneus für Bodenkontakt. Zusätzlich kann das amerikanische SUV um zirka 30 Millimeter tiefergelegt werden. Durch den abgesenkten Schwerpunkt sollen sich Handling und Fahrsicherheit verbessern.

Leder-Vollausstattung
Für den Innenraum gibt es beleuchtete Edelstahl-Einstiegsleisten, ein ergonomisch geformtes Sportlenkrad in einer Leder-/Wurzelholz-Kombination sowie eine Vollausstattung in Leder oder Alcantara.

Bildergalerie: Geländegänger aufgemotzt