Kleinwagen mit Lithium-Ionen-Batterien für Großbritannien vorgestellt

Der italienische Karosseriebauer Tazzari stellt das Elektrofahrzeug Zero vor. Der dreitürige Kleinwagen ist mit 2,88 Meter nur wenig länger als ein Smart Fortwo, aber wesentlich leichter: Während der Smart rund 800 Kilo auf die Waage bringt, sind es beim Zero ohne Batterien nur 400 Kilo. Mit Akkus werden daraus 542 Kilo. Es handelt sich um Lithium-Ionen-Batterien, die eine Reichweite von 140 Kilometer ermöglichen sollen. Wie groß die Kapazität in Kilowattstunden oder Amperestunden ist, wird nicht mitgeteilt.

Von null auf 50 in fünf Sekunden
Der Elektromotor treibt die Hinterräder an. Die Leistung des Aggregats gibt Tazzari nicht an, doch das Maximaldrehmoment liegt bei 150 Newtonmeter. Damit sprintet der Elektromini in weniger als fünf Sekunden auf Tempo 50; die Höchstgeschwindigkeit beträgt 90 km/h. Aufladen lässt sich der Akkusatz in etwa sechs Stunden an der normalen Steckdose. Nur 50 Minuten soll eine 80-Prozent-Aufladung mit einem optionalen Schnellladegerät dauern. Die Zuladung liegt bei 195 Kilo. Das Gepäck wird in zwei Kofferräumen untergebracht, die zusammen 160 Liter fassen. Eine Besonderheit des Zero ist das abnehmbare Sonnendach.

Rund 20.000 Euro
Der Tazzari Zero wird im Dezember 2009 auf der Bologna Motor Show gezeigt und unmittelbar danach in Großbritannien verkauft werden. Der Vertrieb übernimmt die britische Firma Evstores, wie der Name sagt ein Spezialist für Elektrofahrzeuge – "ev" steht für Electric Vehicles. Die Firma vertreibt auch den Nice MyCar. Der Preis des Zero soll bei etwa 18.000 Pfund liegen, umgerechnet etwa 20.000 Euro. Zur Ausstattung gehören Ledersitze, ein CD-Radio, elektrische Fensterheber, Scheibenbremsen rundum, 15-Zoll-Aluräder und Nebelscheinwerfer. Auch wenn die Ausstattung besser ist: Mit einem Smart für knapp 10.000 Euro kann der Zero kaum konkurrieren. Auch der MyCar ist für 10.000 Pfund oder 11.000 Euro deutlich günstiger.

Bildergalerie: E-Mobil zum heftigen Preis