Mit Radionavigationssystem, 18-Zoll-Alufelgen und großem Glasdach

Der seit Frühjahr 2007 angebotene Nissan Qashqai hat mit rund 15.000 Zulassungen im Jahr 2008 einen ordentlichen Erfolg erzielt. Das Kompaktfahrzeug mit SUV-artigen Zügen ist ab sofort als Sondermodell i-Way verfügbar. Es gibt sieben verschiedene Varianten. Das Angebot reicht vom Qashqai 2.0 mit 141 PS, Frontantrieb und Sechsgang-Schaltung bis zum 150 PS starken Qashqai 2.0 dCi mit Allradantrieb und Sechsstufen-Automatik. Danach ist das Sondermodell nicht mit den schwächeren Motorvarianten kombiniertbar, dem 1,6-Liter-Benziner und dem 1,5-Liter-Diesel, sondern nur den beiden Zweilitermotoren.

Navi mit Fünf-Zoll-Touchscreen
Das Sondermodell basiert auf der mittleren Ausstattung namens Acenta. Darüber hinaus besitzt es das neue Navigationssystem Nissan Connect. Das System für den 2-DIN-Schacht besitzt einen Fünf-Zoll-Touchscreen in Farbe. Integriert ist ein MP3-fähiges CD-Radio mit USB- und AUX-Anschluss sowie eine Bluetooth-Schnittstelle für Mobiltelefone. Das System kostet nach der Serienpreisliste 850 Euro Aufpreis. Außerdem hat der i-Way Alu-Pedale sowie das normalerweise 900 Euro teure Panorama-Glasdach. Optisch unterscheidet sich der i-Way vom Acenta durch Türaußengriffe sowie Dachreling in silberner Lackierung. Außerdem hat er Reifen im Format 215/55 R18 auf 18-Zoll-Alufelgen. Den i-Way kann man in allen Serienfarben bestellen, und dazu noch in der exklusiven Außenfarbe Nightshade. Als Option erhältlich ist eine Teillederausstattung mit rot abgesetzten Kontrastnähten.

Ab 24.790 Euro
Der Einstiegspreis beträgt 24.790 Euro. Dafür erhält man den Qashqai 4x2 2.0. Zum Vergleich: Der Qashqai 4x2 2.0 acenta kostet 23.240 Euro. Den Preisvorteil gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Serienmodell gibt Nissan mit 900 Euro an.

900 Euro sparen