Sparmodell soll nur 140 Gramm CO2 emitieren

Die Palette des neuen Opel Insignia wird um eine ecoFlex-Variante erweitert. Das neueste Sparmodell der Rüsselsheimer soll einen kräftigen Antrieb sowie Fahrspaß mit höchster Effizienz kombinieren. Der Zweiliter-Diesel unter der Haube des Sauber-Insignia leistet 160 PS. Die Fließ- und Stufenheckversion des Insignia ecoFlex wird im Laufe des Jahres 2009 auf den Markt kommen.

Fahrspaß trotz Spritsparen
Trotz seiner bewussten Umweltauslegung müssen Fahrer des neuen Insignia ecoFlex nicht auf Fahrspaß verzichten: 9,5 Sekunden verstreichen bei der Beschleunigung von null auf 100 km/h und die Höchstgeschwindigkeit beträgt 218 km/h. Das maximale Drehmoment von 350 Newtonmeter soll auch bei niedrigen Drehzahlen einen kraftvollen Durchzug garantieren. Dank einer Overboost-Funktion in der Regelung des Turboladers kann das Drehmoment für 15 Sekunden auf 380 Newtonmeter erhöht werden. Obwohl die Entwicklung des Aggregats noch in vollem Gange ist, sind die Opelaner voller Zuversicht, einen Abgasausstoß von 140 Gramm CO2 nicht zu überbieten.

Wenig Abgase durch ,clean tech"-Verfahren
Der neue Zweiliter-Common-Rail-Vierzylinder verwendet das ,clean tech"-Verfahren, um über die gesamte Lebensdauer möglichst niedrige Emissionswerte sicher zu stellen. Durch einen geschlossenen Regelkreis wird die Kraftstoffeinspritzung in Echtzeit an den aktuellen Verbrennungsverlauf angepasst. Entscheidendes Element sind in die Glühkerzen integrierte Drucksensoren, die für jeden einzelnen Zylinder bis zu eine Million Mal pro Minute den aktuellen, bis zu 180 bar betragenden Verbrennungsdruck mit einer Genauigkeit von 98 Prozent messen. Das Ergebnis wird an das zentrale Motorsteuergerät gemeldet, das Menge und Zeitpunkt der Einspritzung entsprechend dosiert. Der geschlossene Regelkreis soll sicherstellen, dass der Motor immer mit optimaler Effizienz und minimalem Abgasausstoß betrieben wird.

Aerodynamik verbessert werden
Für eine optimale Aerodynamik und einen damit einhergehenden Minderverbrauch haben die Opel-Designer gehörig am cW-Wert gefeilt. Dank windschlüpfigem Grund-Design, sportlichem Dachverlauf und viel Feinschliff im Detail konnte der Windwiderstand verringert werden. Leichtlaufreifen, ein Verkleidungsteil unter dem Tank vor der Hinterachse, eine Tieferlegung um zehn Millimeter und die teilweise Schließung des Kühlergrills sind nur ein Teil der Modifikationen, die gemacht wurden, um den Fahrtwind aerodynamisch günstig um die Karosserie zu leiten.

Umfangreiche ecoFlex-Modellreihe
Noch in diesem Jahr sollen die ecoFlex-Modelle von Astra und Corsa auf den Markt kommen. Mit CO2-Emissionen von lediglich 109 (Corsa 1.3 CDTI ecoFlex) und 119 Gramm pro Kilometer (Astra 1.7 CDTI ecoFlex) sowie Verbräuchen von 4,1 beziehungsweise 4,5 Liter Diesel, zeigen sich die beiden Neulinge sparsam. Niedrige Emissionswerte besitzen auch andere Mitglieder der ecoFlex-Familie. Der Zafira CNG zum Beispiel hat mit 138 Gramm pro Kilometer laut Opel die besten CO2-Werte aller auf dem Markt erhältlichen Siebensitzer, der Erdgas-Combo ist mit 133 Gramm pro Kilometer der beste Hochdach-Transporter.

Insignia ecoFlex kommt