Team ,Schluckspecht" der Hochschule Offenburg landet auf Platz zwei

Vom 22. bis 24. Mai 2008 fand im südfranzösischen Nogaro der Shell Eco-Marathon statt. Ziel des Energiesparwettbewerbs ist, mit einem motorbetriebenen Fahrzeug und einem Liter Super-Benzin so weit wie möglich zu fahren. Nie zuvor waren deutsche Teams erfolgreicher als bei der diesjährigen Auflage: zwei Klassensiege, ein Preis für Design, ein weiterer für Umweltverträglichkeit und ein zweiter Platz im Gesamtranking.

Deutsches Team auf Platz zwei
Den Gesamtsieg sicherte sich das französische Team ,Lycée La Joliverier" mit einer gefahrenen Strecke von 3.382 Kilometer, auf Platz zwei landete die erste deutsche Mannschaft: Das Team ,Schluckspecht" der Hochschule Offenburg erreichte mit nur einem Liter Kraftstoff exakt 3.198 Kilometer. Der 2005 von der Schweizer ETH aufgestellte Rekord von 3.836 Kilometer bleibt derzeit zwar noch unangetastet, ,aber er ist jetzt in greifbare Nähe gerutscht", freut sich der Offenburger Teamchef, Professor Ulrich Hochberg. Auf Platz fünf des Gesamtrankings: Die Fachhochschule Trier mit 2.592 erreichten Kilometern.

Design-Preis geht an Hochschule Merseburg
Gleich mit zwei Preisen ausgezeichnet wurde das Team ,Ecoemotion" der Hochschule Merseburg. Seine Mitglieder kamen im Gesamtfeld zwar mit 301 gefahrenen Kilometern ,nur" auf Platz 81, gewannen für ihr Fahrzeug aber sowohl den begehrten Design-Preis, als auch den Umweltpreis für Nachhaltigkeit. Die Begründung der Jury: Das vollständig aus verstärkten Pflanzenfasern gebaute Chassis ist zu 100 Prozent biologisch abbaubar. Der mit Sonnenenergie angetriebene ,Ruppin-Jet" des Oberstufenzentrums Ostprignitz kam in der Kategorie ,Solar" auf Platz drei.

Wer kommt am weitesten?
Gestartet wird in zwei Kategorien: Der Prototypen-Klasse, bei der der Kreativität der Konstrukteure kaum Grenzen gesetzt sind, und in der Kategorie ,UrbanConcept". Hier ist die Straßentauglichkeit Pflicht. Zudem wird das Teilnehmerfeld in die Klassen Verbrennungsmotor, Solar-/Photovoltaikanlage und Wasserstoff-Brennstoff-Zelle unterteilt.

Nächste Auflage am Eurospeedway
Der 24. Eco-Marathon ist der letzte, der auf der südfranzösischen Rennstrecke von Nogaro ausgetragen wurde. ,Vom kommenden Jahr an wird dieser weltweit größte Effizienz-Wettbewerb auf dem Eurospeedway Lausitz, ungefähr 100 Kilometer südlich von Berlin, zu Hause sein", kündigt eine Sprecherin an. Grund: die bessere Erreichbarkeit. ,Durch den Umzug in die Mitte Europas möchten wir noch mehr Teams die Möglichkeit bieten, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen."

Weniger ist mehr