Vom Gärtner-Mobil zur Tuning-Preziose: Heißer Nutzwertwagen mit 220 PS

Von seinem ehemaligen Einsatzgebiet ist dieser VW T5 in etwa so weit entfernt wie Andorra vom Gewinn der Fußball-Europameisterschaft. Sein Autoleben begann das aufwendig umgebaute und veredelte Nutzwertmobil nämlich ganz bescheiden und als Transporter einer Gärtnerei. Davon ist nun freilich nicht mehr viel zu sehen. Die Spezialisten von HPS – steht für ,Honnis Polierstudio" – haben dem T5 mit der Doppelkabine nicht nur eine aggressive Schale verpasst, sondern auch unterm Blech fleißig Hand angelegt.

Mächtiger Auftritt
Das knallblaue Gefährt mit den Rennstreifen in Stadtwerke-Orange steht auf riesigen Vielspeichenfelgen. Vorne sind fette Pneus im Format 275/35 auf 20-Zöllern aufgezogen, hinten rotieren gar Gummiwalzen der Abmessung 285/30 auf 21-Zoll-Felgen in den Radhäusern. Statt schnöder Stahlkomponenten nutzt der veredelte T5 ein spezielles Luftfahrwerk von Bullock Style. Mit diesem System erreichen die Tuner nicht nur guten Bodenkontakt, sondern können das Gärtner-Mobil zudem variabel und stufenlos tiefer legen. Unter der kurzen Motorhaube schlummert eine überarbeitete Version des 2,5-Liter-Fünfzylinder-TDI, die auf 220 PS und heftige 550 Newtonmeter trainiert wurde. Die Verbrennungsrückstände des Selbstzünders werden über eine Abgasanlage aus Edelstahl in Richtung Heck und dort aus vier mächtigen Endrohren in die Umwelt befördert.

Karosserie-Details
Neben der auffälligen Lackierung sorgen klassische Zutaten außen wie innen für den passenden Show-Effekt. So wurde die Karosserie durch ein Bodykit inklusive neuem Kühlergrill und ausladendem Dachspoiler radikal umgebaut. Zusätzlich haben die Tuner den Übergang von Kabine zu Ladefläche eleganter gestaltet und die Pritsche mit einer festen Abdeckung versehen. Im Innenraum kommen Sitze und Teile aus dem VW Multivan zum Einsatz. Zudem wurde eine leistungsstarke Hifi-Anlage inklusive DVD-Player verbaut. Krönung der multimedialen Bemühungen sind die mächtigen, zwischen den Fondsitzen verbauten Subwoofer, mit denen die Tuning-Doppelkabine in Disco-Lautstärke beschallt werden kann. Wie viel der Umbau insgesamt kostet, ist nicht bekannt. Falls ausreichend Kundeninteresse besteht, soll der gepimpte Pritschenwagen allerdings kein Einzelstück bleiben.

Bildergalerie: Pimp my Pritsche