Japaner präsentieren den 3 als Stufenheck-Limousine

Mazda stellt den zukünftigen 3 als viertürige Stufenheck-Limousine auf der Los Angeles Auto Show vom 21. bis 30. November 2008 vor. Auf der Bologna Motor Show, Anfang Dezember 2008, feiert die für Europa interessante Steilheckvariante mit fünf Türen Weltpremiere. Dort werden dann auch nähere Informationen und technische Details dazu bekannt gegeben.

Einheitliches Familiengesicht
Optisch markiert der neue Mazda 3 einen weiteren Schritt hin zu einem weltweit einheitlichen Familiengesicht. Die Verbindung des unteren Lufteinlasses mit dem stärker betonten Fünf-Punkt-Kühlergrill soll der Frontpartie mehr Aufmerksamkeit verleihen. Viele Designelemente streben zur Fahrzeugmitte hin: An der Front laufen die Linien in einem zentralen Punkt unterhalb des Frontgrills zusammen. Das gleiche Motiv findet sich in Form einer zentrierten Bügelfalte an der Heckklappe.

Funktionalität und Sportlichkeit
Bei der Cockpit-Gestaltung legten die Designer hohen Wert auf Funktionalität. Alle Steuerungselemente, Regler und Schalter wurden unter Beachtung von Bewegungsstudien an optimalen Orten positioniert. So befinden sich die wichtigsten Drehknöpfe und Schalter auf Höhe des Lenkrads sowie des Schalthebels und sollen somit während der Fahrt gut zu erreichen sein.

Mehr Komfort
Für eine bessere Oberschenkelunterstützung erhöhten die Konstrukteure die seitlichen Wangen der Vordersitze. Ferner wurden die Rückenlehnen verlängert und neu konturiert, um eine bessere Körperhaltung zu ermöglichen. In den höheren Ausstattungslinien bieten die Sitze durch nach innen geneigte obere Seitenpolster zusätzlichen Seitenhalt.

Optionale Features
Optional lässt sich der Komfort an Bord mit einer Zweizonen-Klimaautomatik weiter steigern. Für den Musikgenuss sorgt das Bose-Premium-Surround-Soundsystem mit zehn Lautsprechern sowie einer Integrationsmöglichkeit für Mobiltelefone und tragbare Musikspieler. Außerdem gibt es auf Wunsch ein schlüsselloses Zugangssystem mit Motor-Start-Knopf, einen Regensensor, beheizbare Außenspiegel, eine Lederausstattung und beheizbare Sitze.

Zwei Motorisierungen
In Nordamerika wird der neue Mazda 3 mit einem 2,0-Liter-Benzinmotor und einer Leistung 148 PS bei 6.500 U/min angeboten. Zur Gewichtseinsparung ist der Motorblock aus Aluminium gefertigt. Vom Mazda 6 übernimmt der Wagen zudem den 2,5-Liter-Benziner mit 167 PS bei 6.000 U/min. Die Kraftübertragung erfolgt je nach Motorisierung über ein manuelles Getriebe mit fünf oder sechs Gängen. Darüber hinaus ist ein elektronisch gesteuertes Automatikgetriebe mit manuellem Schaltmodus erhältlich.

Sportlicherer Sound
Zur Verbesserung des Geräuschkomforts und für einen sportlicheren Sound beim Beschleunigen wurden die Ansaug- und Abgasanlagen der Motoren überarbeitet. Mit Hilfe von Resonanzkammern wurden bestimmte Geräuschfrequenzen gedämpft und andere hervorgehoben. Beim 2,5-Liter-Benziner kommen zwei Auspuffendrohre und ein spezieller Schalldämpfer zum Einsatz.

Umfangreiche Sicherheitsausstattung
Der neue Mazda 3 wurde mit verschiedenen Sicherheitsfeatures ausgerüstet. Unter anderem sorgen ein ABS, eine Stabilitäts- und eine Traktionskontrolle für mehr Sicherheit. Im Falle einer Kollision senken die hochfeste Dreifach-H-Karosseriestruktur mit H-förmigen Stahlverstärkungen im Fahrzeugboden, im Dach und in den Seiten das Verletzungsrisiko für die Insassen. Die Aufprallenergie wird über vordefinierte Zonen aufgenommen und abgeleitet. Sechs Airbags und aktive Kopfstützen schützen die Passagiere zusätzlich. Optional stehen außerdem Bi-Xenon-Scheinwerfer mit aktivem Kurvenlicht zur Verfügung.

Weltpremiere: Mazda 3