Mit fünf verschiedenen Motorisierungen und neuem Siebengang-DSG erhältlich

Am 14. Juni 2008 startet Seat mit dem Verkauf der Neuauflage seines Kleinwagens Ibiza – als Fünftürer. Im Herbst soll dann die dreitürige Variante folgen, die den Namen Sportcoupé tragen wird. Neben fünf verschiedenen Motorisierungen wird dieses Modell auch mit Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) erhältlich sein.

Mit Volkswagen-Plattform
Bereits auf dem Genfer Auto-Salon im März 2008 gaben die Spanier mit der Studie Bocanegra einen ersten Vorgeschmack auf das Ibiza Sportcoupé. Die Serienvariante basiert auf einer neu entwickelten Volkswagen-Plattform, auf der ab 2009 auch die kommende Generation des Polo gebaut wird. Während sich der Ibiza-Dreitürer von vorne kaum von der fünftürigen Version unterscheidet, fällt hinten die prägnante Schulterpartie auf. Zudem gibt es modifizierte Rückleuchten. Das Sportcoupé fällt mit einer Länge von 4,03 Meter außerdem zwei Zentimeter kürzer aus als der Fünftürer.

Drei Benziner und zwei Diesel
Fünf verschiedene Motorisierungen werden für das Ibiza Sportcoupé angeboten. Die drei Benziner leisten 70, 85 und 105 PS. Dazu stehen zwei TDI-Dieselaggregate bereit: ein 80 PS starkes 1,4-Liter-Triebwerk sowie zwei Varianten mit 1,9 Liter Hubraum, die 90 beziehungsweise 105 PS entwickeln. Erstmals soll der Dreitürer auch mit dem neuen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) angeboten werden – in Kombination mit der Benziner-Topversion 1.6. Das DSG soll neben einem erhöhten Komfort auch verbesserte Beschleunigungswerte liefern. Der erste und der zweite Gang sind kürzer übersetzt und liegen in der Relation näher beieinander. Zusätzlich soll das DSG niedrige Verbrauchswerte unterstützen.

Zum Start drei Ausführungen
Das Ibiza Sportcoupé kommt in den drei Ausführungen Reference, Stylance und Sport auf den Markt. Zur Serienausstattung gehören unter anderem ein ESP, eine Berganfahrhilfe und ein Reifendrucksensor. Hinzu kommen Nebelscheinwerfer, die bis zu einer Geschwindigkeit von 40 km/h als statisches Abbiegelicht fungieren. Zur serienmäßigen Sicherheitsausstattung gehören unter anderem Kopf-Thorax-Airbags, die bei einem Seitenaufprall vom Kopf bis zum Rippenbereich Schutz bieten. Erhältlich sind außerdem Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Kurvenlicht, eine Einparkhilfe im Heck, ein neues Audiosystem mit Bluetooth-Schnittstelle sowie eine Plug-in-Anbindung für ein mobiles Navigationsgerät in der Mitte der Instrumententafel.

Ab September 2008 erhältlich
Die Preise für das Ibiza Sportcoupé beginnen bei 11.490 Euro für den 70 PS starken 1,2-Liter-Benziner. Der günstigste Diesel wird ab 14.090 Euro zu haben sein. Ab September 2008 soll der Dreitürer bei den Händlern stehen. Die Variante mit dem 1,6-Liter-Benziner folgt allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Neu: Ibiza Sportcoupé