Tuning-Konsortium baut Wolfsburger Sport-Coupé um

APP Europe hat mit verschiedenen Kooperationspartnern den Bau des Street Racing Scirocco realisiert. Das Tuning-Projekt entstand in Zusammenarbeit mit Rieger Tuning, KW Automotive, Wimmer Rennsporttechnik, CFC, Stahlbus und MR Car.

355 Millimeter große Bremsscheiben
Das bayrische Tuner-Konsortium montierte eine Hochleistungsbremsanlage für 3.200 Euro mit Vierkolben-Festsätteln und 355 Millimeter großen Bremsscheiben. Die Sportreifen sind auf 5.200 Euro teuren, dreiteiligen 19-Zoll-Leichtmetallfelgen aus geschmiedetem Aluminium aufgezogen. Eine Besonderheit sind die frei rotierenden Felgen-Logos in der Felgenmitte.

Sportlicher Bodykit
Der verbaute Bodykit besteht aus einer Frontschürze für 559 Euro, 328 Euro teuren Seitenschwellern und einem Heckschürzenansatz mit Diffusoroptik, der 329 Euro kostet.
Ein Gewindefahrwerk, welches in Druck- und Zugstufe verstellbar ist, gehört ebenfalls zur Ausstattung. Der Sport-Unterbau schlägt mit 1.529 Euro zu Buche.

Mehr Leistung dank geänderter Software
Der Serienmotor im neuen VW Scirocco ist bereits ganz schön sportlich. Durch eine Softwareoptimierung konnte die Leistung von 200 auf 261 PS angehoben werden. Die Kraftspritze ist für 2.500 Euro zu haben. Die Modifikationen haben eine erhöhte Endgeschwindigkeit von 263 km/h zur Folge.

Vierflutiger Sportauspuff
Die Gegendruck optimierte und handgeschweißte vierflutige Sportauspuffanlage aus Edelstahl soll ihren Teil zur optimalen Leistungsausbeute und dem dumpf grollenden Sound beitragen. Das edle Teil belastet den Geldbeutel mit 1.599 Euro. Ebenfalls an Bord ist ein Sperrdifferential für 2.990 Euro. Die Getriebesteuerungs-Software wird für einen Preis von 890 Euro angepasst.

Street Racing Scirocco