Kleinstwagen wird zu den sparsamsten Benzinmodellen auf dem Markt gehören

Seit 2006 klafft im Modellprogramm des Kleinwagenspezialisten Suzuki eine Lücke: Mit der Einstellung der sechsten Generation des Alto wurde die Rolle des kleinsten Autos vakant. Im Frühling 2009 – pünktlich zum 30. Jubiläum der Einführung des Alto in Japan – wird der Alto wieder in den europäischen Autohäusern zu sehen sein.

Konkurrenz für Cuore und Aygo
Mit einer Länge von 3,50 Meter ist das neue Modell unter dem Splash (3,72 Meter) und dem Swift (3,76 Meter) angesiedelt. Es konkurriert mit Fahrzeugen wie dem Daihatsu Cuore oder dem Toyota Aygo. Wie den Vorgänger wird es den Alto wieder ausschließlich als Fünftürer mit vier Sitzplätzen geben. Das Kofferraumvolumen wird bei 129 bis 774 Liter liegen und damit etwa ebenso groß sein wie beim Aygo.

Drittsparsamster Benziner
Angetrieben wird der Alto von einem 1,0-Liter-Dreizylinder mit 65 PS, der vom Suzuki Splash bekannt ist. Der Motor erfüllt bereits die Euro-5-Norm und kommt laut Hersteller mit 4,5 Liter Benzin auf 100 Kilometer aus. Damit wird der Alto der drittsparsamste Benziner auf dem Markt sein – nach dem Smart Fortwo (4,3 Liter) und dem Daihatsu Cuore (4,4 Liter) und noch vor dem Aygo (4,6 Liter). Serienmäßig wird der Dreizylinder-Vierventiler mit einer Fünfgang-Schaltung ausgeliefert, optional ist auch eine Viergang-Automatik verfügbar. Tempo 100 erreicht das Auto in etwa 14 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit wird mit 155 km/h angegeben.

ESP und sechs Airbags verfügbar
In puncto Sicherheit wird es für den neuen Alto ein ESP geben, das in kritischen Situationen die Motorleistung verringert und Bremseingriffe vornimmt. Front-, Seiten- und Vorhangairbags mildern bei einer Kollision die Krafteinwirkung auf die Insassen. Wie in der kleinsten Klasse üblich, dürfte die Grundversion des Autos jedoch nur mit vier Airbags ausgestattet sein und auch kein ESP an Bord haben. Die Preise für den Alto stehen noch nicht fest, doch dürften sie um die 9.000 Euro beginnen. Ein ähnlicher Basispreis ist für den Nissan Pixo zu erwarten, der auf der Suzuki-Alto-Plattform basiert, den gleichen Motor bekommt und ebenfalls im ersten Vierteljahr 2009 startet.

Bildergalerie: Sparsam wie kaum einer