Speicherchip im Schlüssel schafft etliche Nutzungsmöglichkeiten

Willkommen in der Zukunft! BMW hat einen Prototyp für einen multifunktionalen Autoschlüssel entwickelt, der bargeldloses Bezahlen und einen personalisierten Zutritt zum Fahrzeug ermöglichen soll. Laut Hersteller könnte der Schlüssel in Zukunft auch bei anderen Verkehrssystemen zum Einsatz kommen. So lassen sich auf dem Chip beispielsweise elektronische Fahrkarten für Bus und Bahn oder auch Flugtickets speichern.

Personalisierter Zugang zum Fahrzeug
Durch die Kombination des Autoschlüssels mit einer personifizierten Kreditkartenfunktion sind viele zusätzliche Szenarien denkbar: Der Schlüsselinhaber kann so einen sicheren Zugang zu persönlichen Daten im Fahrzeug bekommen. Unabhängig davon, ob der Besitzer des Schlüssels in seinem eigenen Fahrzeug unterwegs ist oder ob er beispielsweise in einem BMW-Mietwagen fährt, ist er vom Auto aus auf seine persönlichen Dienste des ConnectedDrive-Online-Zugang zugriffsberechtigt. Der Fahrer weist sich hier über seinen privaten Schlüssel aus, womit sich das Fahrzeug an die individuellen Einstellungen des Nutzers anpasst. So wird der Zugriff auf persönliche Daten wie beispielsweise Adressbücher, Lieblingsradiosender oder persönliche Dienste- und Inhaltsabonnements durch den multifunktionalen Autoschlüssel aktiviert. Da der Fahrer somit zweifelsfrei identifiziert werden kann, lässt sich der Schlüssel erstmals dem Besitzer und nicht mehr nur dem Auto zuordnen.

Serienfertigung noch nicht bestätigt
Auch das Mieten von Fahrzeugen oder das Car Sharing soll so noch einfacher realisierbar sein. Über eine mögliche Anwendung für Serienfahrzeuge gibt BMW aber noch keine genauen Informationen. Möglich sei aber eine schrittweise Integration der verschiedenen Techniken in den Schlüssel, so ein Sprecher des Herstellers.

Schlüssel der Zukunft