Studie auf Basis des Hybrid-Camry schafft mit seinen zwei Tanks 400 Kilometer

Für uns Europäer ist Erdgas als Kraftstoff nichts Neues mehr. Dafür kann man die Hybridmodelle auf dem europäischen Markt an einer Hand abzählen. Für die US-Amerikaner ist es gerade umgekehrt. Beide Elemente vereint das Erdgas-Hybridfahrzeug, das Toyota auf der Los Angeles Autoshow (21. bis 30. November 2008) zeigt.

400 Kilometer Reichweite
Die Studie basiert auf dem Toyota Camry, der in den USA bereits angeboten wird. So musste lediglich der Ottomotor des Camry angepasst werden. Es handelt sich um einen 2,4-Liter-Vierzylinder. Die Gesamtleistung unter Einbeziehung des Hybridmoduls wird mit 170 PS angegeben. Das Erdgas kommt aus zwei Tanks, die im Bereich der Reserveradmulde untergebracht sind. Die gespeicherte Gasmenge entspricht etwa 30 Liter Benzin, was eine Reichweite von rund 400 Kilometer ermöglicht.

Glatte Front
Auch das Äußere erhielt einige Modifikationen. So wurde der Kühlergrill durch eine glatte Front ersetzt. Hinten gibt es einen modifizieren Stoßfänger, der das Abgasrohr verdeckt. Zudem wurden veränderte Seitenschweller angebracht. Das Fahrzeug ist mit 19-Zoll-Alurädern ausgerüstet und besitzt Reifen mit Notlaufeigenschaften, was das Fehlen eines Reserverads ausgleichen soll.

Nur 1.000 Erdgastankstellen
Schon 1999 hatte Toyota einen Erdgas-Camry mit vier Zylindern in Kalifornien auf den Markt gebracht. Wegen der damals relativ geringen Benzinpreise war das Fahrzeug kein Erfolg. Im Jahr 2000 wurde das Auto bereits wieder eingestellt, auch wegen der geringen Zahl der Erdgastankstellen. Auch heute gibt es noch nicht einmal 1.000 Erdgas-Tankstellen in den USA, von denen weniger als die Hälfte öffentlich zugänglich sind. Dennoch glaubt Toyota, dass Erdgas in den USA Zukunft hat.

Bildergalerie: Erdgas-Hybrid-Studie