Designer-Ferrari entsteht gemeinsam mit Novitec Rosso

Unter dem Namen ,Calavera", spanisch für Totenkopf, stellt die Designschmiede Unique Sportscars gemeinsam mit dem Ferrari-Tuner Novitec Rosso einen F430 der besonderen Art vor.

Limitierte Auflage
Der Begriff ,Calavera" soll zukünftig Namensgeber für eine Vielzahl von Designideen sein. Den Anfang macht ein auf elf Fahrzeuge limitierter Ferrari F430, der von dem Airbrush-Künstler Knud Tiroch gestaltet wurde. Tiroch hat bereits Arbeiten für die Kult-Band ZZ Top und Arnold Schwarzenegger ausgeführt. Im Fall des F430 wurden die Karosserie und das Interieur optisch veredelt.

Mehr Individualität
Über die optische Note hinaus erfüllt Unique Sportscars individuelle Kundenwünsche, sodass die Fertigung eines Calavera-Modells drei Monate dauern kann. Bereits von Haus aus gibt es bei dem Tuner Tagfahrlichter und eine Motorraumbeleuchtung mit auf den Weg. Im Innenraum findet man bestickte Sitze und eine verlängerte Mittelkonsole, die Platz für einen iPod bietet.

Mehr Leistung
Für Umbauten an der Technik und Aerodynamik des Fahrzeugs zeichnet Novitec Rosso zuständig. So wird die Leistung des Serienmotors durch Bi-Kompressortechnik um 217 auf 707 PS angehoben. Das maximale Drehmoment beträgt dann 712 Newtonmeter bei 6.300 Touren. Tempo 100 wird bereits nach 3,5 Sekunden erreicht, nach 10,5 Sekunden liegt die 200er-Marke an. Die Schallmauer von 300 km/h wird nach 29,9 Sekunden durchbrochen. Je nach Getriebeübersetzung liegt die Höchstgeschwindigkeit zwischen 315 und 348 km/h. In den Radhäusern befinden sich nach dem Umbau 20-Zoll-Felgen. Neben diversen Spoilern kommt ein spezielles Sportfahrwerk zum Zuge, mit dessen Hilfe das Fahrzeug um 40 Millimeter angehoben werden kann. Der Basispreis des Ferrari F430 Calavera beträgt 399.000 Euro, allerdings sind je nach Vorlieben des Kunden die Grenzen nach oben offen.

Ferrari mit Totenkopf