Längerer Radstand, verschiebbare Sitze in der zweiten Reihe, bis zu sieben Plätze

Schon Ende April 2009, bei der Präsentation des 3008, wurde im kleinen Kreis von einer vanartigen Variante des 3008 geredet. Nun veröffentlicht Peugeot erste Bilder und Infos zu dem Auto, das 5008 heißen wird und im Herbst auf der IAA zu sehen ist. Der 5008 basiert auf Peugeots Kompaktmodell 308, wie auch der 3008, der 308 SW und der 308 CC. Damit gibt es nun fünf Karosserievarianten auf dieser Basis, eine Version mehr als beim Vorgänger 307, wo es neben der Limousine und dem Klappdachcabrio CC noch zwei Kombivarianten gab: den 307 Break und den variableren 307 SW. Die Ausdifferenzierung geht also wieder ein Stück weiter als bei der letzten Generation.

Typischer Kompaktvan
Während der 308 SW ein Kombi ist, bietet der 3008 eine Kombination aus SUV-, Kombi- und Limousinenelementen. Beide Fahrzeuge besitzen nicht die Variabilität eines Kompaktvans. Diese Rolle soll nun offenbar der 5008 übernehmen und ist damit gewissermaßen der Nachfolger des 307 SW. Der 5008 besitzt eine etwas zivilere Optik als der 3008 und sogar im Vergleich zum 308 sieht das Auto seriöser aus. Der 5008 reißt das Maul nicht so weit auf wie die bisherigen Peugeots. Und statt eines martialischen Gitters wie beim 3008 gibt es am 5008-Grill dezente horizontale Leisten. Das Heck ist deutlich eckiger, die L-förmigen Rückleuchten sind um die Ecke herumgezogen.

Deutlich mehr Kofferraum als im 3008
Das Heck ist schon ein Hinweis auf den größeren Kofferraum des 5008. Der 3008 bietet mit 432 bis 1.241 Liter nicht viel mehr Stauraum als die Limousine. In den 5008 dagegen passen 579 bis 1.754 Liter, also deutlich mehr. Die kleinere Zahl bezieht sich auf fensterhohe Beladung bei fünfsitziger Konfiguration und nach hinten geschobenen Sitzen. Denn die Einzelsitze in der zweiten Reihe sind um 13 Zentimeter längs verschiebbar. Dahinter gibt es optional eine dritte Reihe, sodass bis zu sieben Insassen hineinpassen, während beim 3008 bei fünf Schluss ist.

Langversion des 3008
Möglich macht all das die im Vergleich zum 3008 um 16 Zentimeter größere Länge: Der 5008 misst 4,53 Meter. Auch der Radstand ist mit 2,73 statt 2,61 Meter größer als bei 3008. Man könnte den 5008 also auch als besonders variable Langversion des 3008 ansehen. Nach der Logik der Modellnamen müsste das Auto deshalb 3008 SW heißen. Dass sich Peugeot für die Bezeichnung 5008 entschieden hat, dürfte an der besseren Unterscheidbarkeit liegen.

Ein Motor mehr als im 3008
Auch unter der Haube unterscheidet sich der 5008 vom 3008. Statt vier Motoren gibt es hier einen mehr. Auf der Benzinerseite stehen der 1.6 VTI mit 120 PS und der 1.6 THP mit 156 PS. Bei den Dieseln gibt es den 1.6 HDi mit nun 112 PS sowie zwei Versionen des 2.0 HDi, die 150 und 163 PS leisten. Der Letztgenannte ist im 3008 nicht verfügbar. Zur deutschen Markteinführung werden nur der 1.6 VTi, der 1.6 THP und der 2.0 HDi mit 150 PS angeboten. Die Benziner sowie die Zwei-Liter-Diesel erfüllen bereits die Euro-5-Abgasnorm, nicht jedoch der kleine Diesel. Die Benziner werden mit einer Fünfgang-Schaltung kombiniert, die Diesel besitzen jeweils einen Gang mehr. Der 1.6 HDi wird außerdem mit dem sechsstufigen automatisierten Schaltgetriebe angeboten, das aus dem 308 bekannt ist.

Head-up-Display wie im 3008
Neben Front- und Seitenairbags verfügen die siebensitzigen 5008-Versionen über zwei Vorhangairbags, die die Insassen auf allen drei Sitzreihen schützen. Zu den vom 3008 her bekannten Ausstattungselementen gehören das Head-up-Display sowie ein Abstandswarner. Auch das spezielle Traktionskontroll-System für schneebedeckte Straßen wird als Extra abgeboten. Ein großes Glasdach lässt Licht in den Innenraum. Ob es Serie sein wird, teilt Peugeot noch nicht mit. Markteinführung für den 5008 ist im Spätherbst 2009. Die Preise wurden noch nicht genannt, doch dürften sie etwas höher als beim 3008 liegen, den es ab 21.500 Euro gibt.

Erste Bilder und Infos