Neue Ausstattungsversionen und Entfall von Modellvarianten

Mazda reagiert auf das Kaufverhalten der Kunden und passt die Modellpalette des Mazda 6 der Nachfrage an. Außerdem wird um einer besseren Verständlichkeit willen die Namensgebung der Modelle erneuert. So heißt die Stufenheck-Limousine ab sofort Viertürer, das Fließheck hört auf den Namen Fünftürer und der Sport Kombi nennt sich nur noch Kombi.

Neuer Motor für Ausstattungsstufe Dynamic
Die Ausstattungslevel des Mazda 6 ordnen sich von unten nach oben in Comfort, Exclusive, Dynamic und Top. Für die Dynamic-Variante steht jetzt auch der 2,0-Liter-Benziner mit 108 PS zur Verfügung, der sich zudem mit einer 1.510 Euro teuren Fünfgang-Automatik kombinieren lässt. Bisher war der Mazda 6 Dynamic nur mit dem 170-PS-2,5-Liter-Benziner und dem 2,2-Liter-Diesel in den Leistungsstufen mit 163 oder 185 PS zu haben. Die Preise für den Mazda 6 mit 2,0-Liter-Benziner beginnen bei 29.200 Euro.

Geänderte Optionspakete
Für die zweitniedrigste Ausstattungsvariante Exclusive hat Mazda zwei Pakete neu geschnürt. Das 1.390 Euro teure Technik-Paket enthält jetzt auch Bi-Xenon-Scheinwerfer, eine Scheinwerfer-Reinigungsanlage, Kurvenlicht und einen Spurwechsel-Assistenten sowie ein Reifendruck-Kontrollsystem. Das Sound-Plus-System schlägt mit 1.200 Euro zu Buche und umfasst einen Einpark-Assistenten für vorne und hinten, ein Bose-Sound-System sowie eine Freisprecheinrichtung mit Spracherkennung und Bluetooth. Die Exclusive-Linie wird um 200 Euro teurer und kommt dafür ab sofort mit einer serienmäßig verbauten Vordersitz-Heizung daher.

Entfall wegen Missachtung
Keine Lust hatten die Mazda-Käufer offenbar auf den Viertürer mit Dieselmotor und den Mazda 6 Exclusive mit 185-PS-Diesel. Diese Modellvarianten entfallen genauso wie die Schiebedach-Option für den Exclusive mit 125-PS-Diesel.

Mazda-6-Angebot neu