Leistung steigt auf 270 PS beim TFSI und 204 PS beim TDI

FR steht bei Seat für Formula Racing und verrät als Namenszusatz an den León-Modellen, dass diese Löwen ganz besonders stark sind. Derzeit gibt es zwei FR-Ausführungen: mit Zweiliter-Benziner und 211 PS sowie mit Zweiliter-Diesel und 170 Pferdestärken. Das reicht JE Design allerdings noch nicht ganz: Sie machen den FR noch stärker und verpassen ihm zudem auch ein neues Kleid.

270 PS für den Benziner
So wird das Steuergerät des Benziners optimiert und dem Otto somit eine Leistung von 270 PS abgefordert. Das maximale Drehmoment macht einen Sprung von 280 auf 355 Newtonmeter. Statt in 7,1 Sekunden erreicht der León von JE Design die 100-km/h-Marke schon in 6,2 Sekunden. Die Leistungssteigerung bietet der Tuner für 1.499 Euro an.

204 PS kommen aus dem Diesel
Auch der Diesel zieht deutlich kräftiger, wenn die Ingenieure im baden-württembergischen Leingarten ihre Arbeit abgeschlossen haben. Die Zusatzelektronik Can-Tronic puscht den Selbstzünder von 170 auf 204 PS und das maximale Drehmoment von 350 auf 380 Newtonmeter. Damit reduziert sich die Zeit für den Sprint auf Landstraßentempo von 8,2 auf 7,6 Sekunden. Das Power-Plus ist für 1.339 Euro zu haben.

Optische Retuschen
Diese neu gewonnene Kraft zeigt der Leon FR von JE Design stolz mit neuen Scheinwerferblenden, LED-Tagfahrleuchten und einem Aerodynamikpaket. So gibt es einen Frontspoiler mit doppelter Lippe, geänderte Seitenschweller und einen geänderten Heckschürzenansatz. Hinten fallen zudem ein mittiger Diffusoreinsatz und ein Endschalldämpfer mit mächtiger Vierrohr-Anlage auf.

35 Millimeter tiefer
Dank optionaler Tieferlegungsfedern sitzt der Seat 35 Millimeter näher an der Straße. Mit einem Gewindefahrwerk für 979 Euro lässt sich die Tieferlegung von 15 bis 40 Millimeter individuell einstellen. 19-Zöller im Vielspeichen-Design, bezogen mit 225er-Reifen, ergänzen die Optik.

JE Design verleiht Flügel
Ganz deutlich setzt sich der getunte Löwe von der Serie ab, sobald der Fahrer die Türen öffnet. Die Flügeltürscharniere für 1.499 Euro lassen die Türen erst nach außen und dann nach oben schwingen. Dann zeigt sich, dass auch der Innenraum unterm Tuner-Messer war: Sitze, Türverkleidungen und die Mittelarmlehne sind in Leder gehüllt. Dabei ist die Farbkombination von Leder und Naht ohne Aufpreis frei wählbar. Eine zweistufige Sitzheizung ist ebenso im Angebot wie eine einstellbare Lordosenstütze.

Massagesystem für die Sitze
Ein 429 Euro teures Massagesystem in den Vordersitzen verwöhnt die Insassen mit zwölf Programmen. Außerdem stickt der Veredler ein Logo nach Kundenwunsch in die Rückenlehnen. Für das Lenkrad, den Schaltsack und die Handbremsmanschette bieten die Leingartener ebenfalls die Belederung an.

Flügel für den Löwen