Zweiter europäischer Bruder des Mitsubishi i-MiEV kommt Ende 2010

Im Juni 2009 brachte Mitsubishi sein Elektroauto namens i-MiEV in Japan auf den Markt. Im September 2009 wurde dann eine Vereinbarung mit dem französischen PSA-Konzern geschlossen, basierend auf dem i-MiEV auch zwei Brudermodelle für Europa zu bauen. Bei Peugeot soll Ende 2010 der iOn zum Zuge kommen, Citroën tauft sein Modell auf den Namen C-Zero. Erste Informationen zum C-Zero wurden nun bekannt gegeben.

Emissionsfrei und lautlos
Der Citroën C-Zero fährt rein elektrisch und verbraucht somit weder Benzin noch stößt er CO2-Emissionen aus. Zudem ist der Wagen nahezu lautlos unterwegs. Das Elektrofahrzeug wird von einem Synchronmotor mit einer Nennleistung von 47 kW (64 PS) angetrieben. Das maximale Drehmoment von 180 Newtonmeter steht bei Drehzahlen zwischen null und 2.000 Umdrehungen zur Verfügung. Ein Getriebe mit starrer Übersetzung – also ohne Gangschaltung – treibt die Hinterräder an.

130 Kilometer Reichweite
Die Energie für den Motor liefert ein in der Fahrzeugmitte untergebrachter Batteriesatz mit Lithium-Ionen-Zellen der neuesten Generation. Insgesamt 88 Zellen bieten eine Gesamtkapazität von 16 Kilowattstunden, die Betriebsspannung beträgt 330 Volt. Mit einer vollen Batterieladung kommt der C-Zero etwa 130 Kilometer weit. Zum Aufladen der Akkus muss das mitgeführte Ladekabel des C-Zero lediglich an eine herkömmliche 220-Volt-Steckdose angeschlossen werden. Ein vollständiger Ladevorgang soll etwa sechs Stunden dauern, eine Schnelllademöglichkeit erlaubt innerhalb von 30 Minuten etwa 80 Prozent der Batteriekapazität wieder aufzufüllen, verspricht Citroën.

Kompakt und wendig
Der C-Zero ist vor allem für den Einsatz in der Stadt konzipiert. Er ist 3,48 Meter lang und mit einem Wendekreis von nur neun Meter besonders handlich. Dank eines Radstands von 2,55 Meter soll das Platzangebot ausreichend für vier Personen sein. Der Kofferraum bietet 166 Liter Stauraum. Eine Höchstgeschwindigkeit von Tempo 130 sowie eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in etwa 15 Sekunden ermöglichen, ihn auch auf Schnellstraßen zu fahren.

Serienstart Ende 2010
Der Elektro-Kleinwagen soll wie sein Bruder Peugeot iOn im letzten Quartal 2010 auf den Markt kommen. Die Serienausstattung des C-Zero wird unter anderem ABS, ASR, ESP und sechs Airbags umfassen. Ebenfalls ab Werk dabei sind eine Servolenkung, elektrische Fensterheber sowie eine Klimaanlage.

Bildergalerie: Sauberes Stadtauto