Die thailändische Gummizelle auf Rädern soll weich und sparsam sein

Ein Auto aus Weichschaum – das ist mal was Neues. Das thailändische Spira Foam Car (,Foam" englisch für ,Schaum") besteht genau aus diesem Material. Als Grundkonstruktion des Zweisitzers dient ein Gerüst aus Glasfiber und Aluminium, auf welchem außen und innen der Schaum aufgebracht wird. Insgesamt ist die Schaumschicht des schwimmfähigen Gefährts 15 Zentimeter dick.

Für den Fußgänger-Schutz
Die Entwicklung des Foam Cars hat gerade für den asiatischen Raum einen ernsten Hintergrund: In Ländern wie Thailand ist das Risiko, als Fußgänger im Straßenverkehr zu sterben, ungleich höher als beispielsweise in Europa oder Amerika. Der Hersteller geht davon aus, dass die auf drei Rädern fahrende Gummizelle sowohl Fußgänger, Rad- und Motorradfahrer als auch die Insassen des Weichautos selbst schützt.

Leichtes Cabrio
Das drei Meter lange Spira Foam Car wiegt gerade mal 137 Kilogramm, davon entfallen 14 Kilogramm auf das abnehmbare Dach. Bei Regen besser geschützt als ein Motorradfahrer und bei Sonne Cabrio-Feeling genießen – das ist die Vorstellung von Schaum-Auto-Erfinder Lon Ballard. Mit 110-Kubikzentimeter-Benziner soll der Wagen bis zu 113 km/h schnell sein und unter 2,4 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer verbrauchen. Da sich in der Schaumschicht des Gefährts laut Hersteller geschätzt über eine Milliarde Lufteinschlüsse befinden, kann der Wagen nicht sinken und wäre auch als Wasserfahrzeug zu gebrauchen – allerdings ist für diesen Zweck bisher vom Foam-Car-Team kein entsprechender Antrieb entwickelt worden.

Auf zum Automotive X Prize
Spira denkt bereits über eine Serienfertigung des Weichschaum-Flitzers nach, erste Planungen für Fertigungsanlagen sind bereits abgeschlossen. Das Basismodell soll in Asien für umgerechnet zirka 2.130 Euro angeboten werden. Europa und Amerika bekommen eine sportlichere Variante, die dann ungefähr 4.260 Euro kosten wird. Inzwischen ist die University of Illinois Entwicklungspartner von Spira. Gemeinsam mit der US-Uni soll das Soft-Fahrzeug auf rein elektrischen Antrieb umgestellt werden. Mit der Verbrennungsmotor-Variante des Foam Car tritt Spira beim Effizienz-Wettbewerb ,Automotive X Prize" an, wo in der Kategorie für zweisitzige Fahrzeuge mit Tandem-Sitzanordnung ein Preisgeld von 2,5 Millionen Dollar (1,8 Millionen Euro) winkt.

Auto aus Schaum