Mehr Leistung, weniger Gewicht: Super-M3 kommt 2010

Wer einen BMW M3 mit noch mehr Dynamik will, kann ab 2010 zum M3 GTS greifen. Das modifizierte Coupé soll sich für den Einsatz bei Clubveranstaltungen eignen. Der M3 GTS wird in der Manufaktur der BMW M GmbH ausschließlich auf Kundenwunsch produziert.

Auf eigener Achse zur Rennstrecke
Mit dem GTS setzt die M GmbH eine lange Tradition fort. Der BMW M3 GTS ist durch gezielte Modifikationen startbereit für den Clubsport auf der Rennstrecke, bietet aber zugleich die Möglichkeit zur Straßenzulassung. Dadurch kann der Fahrer seinen M3 GTS auf eigener Achse zum Wettkampf fahren.

V8-Hochdrehzahlmotor
Überarbeitet wird der V8 des M3: Aus vier Liter Hubraum werden 4,4 Liter, aus 420 PS satte 450 Pferdestärken. Zu den charakteristischen Merkmalen des Antriebes gehören unter anderem das als Bedplate konstruierte Kurbelgehäuse aus einer speziellen Aluminium-Silizium-Legierung, Einzeldrosselklappen, eine Klopfsensorik mit Ionenstromtechnologie und eine dynamikoptimierte Nasssumpf-Ölversorgung.

Siebengang-M-DKG-Drivelogic
Für die Kraftübertragung nutzt der M3 GTS das optional auch für die Serienmodelle verfügbare M-Doppelkupplungsgetriebe mit Drivelogic. Dessen Schaltcharakteristik wurde speziell auf den modifizierten Motor abgestimmt.

Hochleistungsfahrwerk und neue Bremsanlage
Speziell entwickelt wurde auch das Fahrwerk. Die Grundlage bildet die Vorder- und Hinterachskonstruktion des M3 Coupé. Abweichend davon werden der Hinterachsträger starr verschraubt und ein Gewindefahrwerk mit in Zug- und Druckstufe getrennt voneinander einstellbaren Dämpfern integriert. Die Hochleistungsbremsanlage ist in Festsattelbauweise ausgeführt und besteht aus sechs Kolben an den Vorder- und vier Kolben an den Hinterrädern. Auf mehr Dynamik eingestellt wurde die DSC (Dynamische Stabilitäts Control). Der Wagen rollt auf 19-Zöllern mit Mischbereifung.

Aerodynamik: Optimierte Komponenten
Der M3 GTS ist mit rennsportorientierten Frontschürzen- und Heckflügel-Elementen ausgestattet. Sie bieten die Möglichkeit, auf der Piste die aerodynamischen Eigenschaften je nach Bedarf anzupassen. Die Luftleitelemente der Frontschürze können in ihrer Geometrie ebenso variiert werden wie die Stellung des Heckflügels. Das hintere Luftleitwerk basiert auf der entsprechenden Komponente des in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft WTCC eingesetzten 320si. Die beim serienmäßigen M3 in Chrom gehaltenen Exterieurumfänge wie die BMW-Niere und die seitlichen Kiemen werden in dunkel eloxiertem Chrom ausgeführt.

Auch innen ist vieles anders
Zum Ausstattungsumfang gehören Schalensitze, Karbon-Leisten und ein M-Lenkrad mit Alcantara-Mantel. Auch die Tür- sowie die Seitenverkleidungen im Fond bestehen aus Alcantara. Beigelegte Sechspunkt-Sicherheitsgurte, ein Feuerlöscher und die im Rennsport übliche Not-Aus-Vorbereitung runden die Interieurausstattung ab.

115.000 Euro
Der 115.000 Euro teure M3 GTS kommt im Frühjahr 2010 auf den Markt.

Bildergalerie: Leicht & lecker