LPG-Variante kann sowohl mit Flüssiggas als auch mit Benzin betankt werden

Ford bietet künftig vom Fiesta auch eine Variante mit Autogas-Antrieb an. Es ist das vierte Pkw-Modell des Kölner Herstellers, das sowohl mit Benzin als auch mit dem umweltfreundlicheren Flüssiggas betankt werden kann.

Mit 1,4-Liter-Benziner
Als Motorisierung des Fiesta LPG dient ein 1,4-Liter-Benziner. Dieses Vierzylinder-Aggregat ist werksseitig bereits für die Umrüstung auf Autogas vorbereitet. Nach der Herstellung im normalen Produktionsfluss im Werk in Köln werden die Fahrzeuge anschließend für den LPG-Betrieb umgerüstet. Dazu wird unter anderem ein 42 Liter fassender Flüssiggas-Tank in der Reserverad-Mulde unter der Kofferraum-Abdeckung installiert. Der konventionelle 42-Liter-Benzintank bleibt zusätzlich erhalten. Im LPG-Betrieb leistet der Autogas-Fiesta 92 PS, im Benzin-Betrieb sind es vier PS mehr.

Bis zu 1.200 Kilometer weit
Die Reichweite soll allein im Autogasbetrieb rund 475 Kilometer betragen. Die Gesamtreichweite gibt Ford mit maximal 1.200 Kilometer an. Der Mehrpreis für die Nachrüstung beträgt 1.990 Euro. Somit ist der günstigste Fiesta LPG als Dreitürer in der Ausstattungslinie Trend ab 15.490 Euro erhältlich. Neben dem Fiesta bietet Ford auch die Modelle Focus, Mondeo und C-Max als Autogas-Varianten an. Zudem gibt es vom Nutzfahrzeug Transit eine LPG-Version.

Bildergalerie: Autogas-Fiesta