Bis zu 1.595 Liter Ladevolumen, fünf Ottomotoren, vier Diesel zur Wahl

Renault legt den Mégane Grandtour neu auf. Ab dem 19. Juni steht der frische Franzose beim Händler und ergänzt dort die Reihe neben den Mégane-Fünftürer, Coupé und CC. Von der Schräghecklimousine übernimmt der Grandtour die Frontpartie mit der großen Kühlluftöffnung in der Frontschürze, den weit in die Flanken hineingezogenen Klarglasscheinwerfern und der Motorhaube mit der bogenförmigen Profilkante. Neu sind abgesetzte Blenden im unteren Lufteinlass.

Dachreling serienmäßig
Zum sportlichen Erscheinungsbild trägt die serienmäßige Dachreling in Matt-Chrom bei. Waagerechte Rückleuchten sollen die Fahrzeugbreite betonen und als gestalterische Finesse an ihrer Unterkante die zugespitzte Form der Heckscheibe aufnehmen. Hinzu kommen kurze Überhänge und der im Vergleich zum Mégane Fünftürer 6,2 Zentimeter längere Radstand.

Wandlungsfähiger Innenraum
Der neue Grandtour ist 4,55 Meter lang und damit 59 Millimeter länger als der Vorgänger. Der Radstand ist um 1,7 Zentimeter auf 2,703 Meter gewachsen. Der Kofferraum bietet 524 Liter Stauvolumen, davon 33 Liter in der Reserveradmulde. Wird die serienmäßig im Verhältnis 60:40 geteilte Rückbank umgeklappt, sodass ein vollständig ebener Ladeboden entsteht, lässt sich die Gepäckraumkapazität auf bis zu 1.595 Liter erweitern. Wird großes und sperriges Ladegut transportiert, lässt sich die Abdeckung in einem eigenen Fach unterhalb des Kofferraumteppichs verstauen. Ebenfalls praktisch: Ab Werk hat der Mégane Grandtour eine ausklappbare Gepäckraumunterteilung mit einem zusätzlichen Sicherungsband für kleinere Objekte.

Fünf Ottomotoren, vier Diesel
Fünf Benziner und vier Dieselmotoren stehen zur Wahl. In allen Versionen mit Schaltgetriebe ist serienmäßig eine Schaltanzeige an Bord. Die Dieselpalette besteht anfangs aus zwei 1,5-Liter-Selbstzündern mit 90 und 106 PS sowie dem überarbeiteten 1.9 dCi 130 FAP mit 130 PS. Spitzendiesel ist ein Zweiliter-Aggregat mit 160 PS. Die kleinen Triebwerke verbrauchen im Mégane Grandtour durchschnittlich 4,4 beziehungsweise 4,8 Liter Diesel pro 100 Kilometer, der Mégane Grandtour 1.9 dCi 130 FAP kommt laut Hersteller mit 5,1 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer aus. Die Variante 2.0 dCi 160 FAP erreicht bereits die Euro-5-Grenzwerte und soll sich 5,9 Liter Diesel aus dem Tank nehmen.

Später kommt ein E85-Motor
Als Basisbenziner kommt die Motorisierung 1.6 16V 110 mit 110 PS zum Einsatz, die später um eine E85-Variante ergänzt wird. Desweiteren wird der TCe 130 angeboten: Der 1,4-Liter-Vierzylinder-Turbo leistet 130 PS. Top-Benziner im Mégane Grandtour ist der TCe 180 ein Turbomotor mit zwei Liter Hubraum und 180 PS. Zudem wird es den 2.0 16V 140 CVT mit 140 PS und stufenlosem CVT-Getriebe geben.

Umweltprädikat eco2
Die drei bereits zum Marktstart erhältlichen Diesel sind ebenso mit dem Umweltprädikat eco2 ausgezeichnet wie die in Kürze folgende Bioethanol-Variante. Ein Renault-Modell erhält dieses Gütesiegel, wenn es nicht mehr als 140 Gramm CO2 je Kilometer ausstößt oder mit Biokraftstoffen betrieben wird. Außerdem muss es in einem nach ISO 14001 zertifizierten Werk gebaut werden, zu 95 Prozent recyclebar sein und mindestens fünf Prozent recycelte Kunststoffbauteile enthalten.

Gute Serienausstattung
In der Basisausstattung Expression sind eine Klimaanlage, Nebelscheinwerfer, das schlüssellose Start- und Zugangssystem Keycard sowie ein CD-Radio mit MP3-Funktion an Bord. In der Ausstattung Dynamique verfügt der Wagen zusätzlich über einen Tempomaten, eine Einparkhilfe hinten, ein Lederlenkrad sowie einen Licht- und Regensensor. Die Top-Ausstattung Luxe bringt Details wie eine Zweizonen-Klimaautomatik und eine Lederpolsterung mit sich. Ferner gibt es Bi-Xenon-Scheinwerfer mit dynamischer und statischer Leuchtweitenregulierung sowie dynamischem Kurvenlicht optional für die Ausstattungen Dynamique und Luxe. Anstelle des Handbremshebels findet sich im Mégane Grandtour Luxe eine automatische Parkbremse und das neue, fest eingebaute Navigationssystem Carminat TomTom. Optional ist das Gerät auch für die Ausstattungen Expression und Dynamique erhältlich und aktuell zum Preis von 490 Euro die günstigste integrierte Navigationslösung auf dem Markt.

Sechs Airbags
Zum serienmäßigen Lieferumfang des Kombis zählen Frontairbags, Seitenairbags vorn sowie durchgehende Windowbags für beide Sitzreihen. Elektronische Assistenzsysteme runden die Sicherheitsausstattung des Mégane Grandtour ab. Hierzu zählt das serienmäßige ESP mit Antriebsschlupfregelung und Untersteuerkontrolle. Ebenfalls ab Werk an Bord sind ABS und Bremsassistent. Die Preise des Megáne Grandtour starten bei 18.950 Euro für den 1.6 16 110 Expression, der Einstiegsdiesel dCi 90 FAP Expression kostet 19.950 Euro.

Bildergalerie: Reise-Kombi