Start im Frühjahr 2010 mit sportlichen Sitzen, Leder und mehr

Die Citroën-Studie DS Inside wurde bereits auf dem Genfer Autosalon im März 2009 gezeigt. Nun gibt der französische Hersteller auch Bilder vom Innenraum heraus. Wie außen erinnert der edle Klein-Franzose auch innen deutlich an den Mini.

Edles Interieur
Anders als die braune Studie aus Genf schimmert die neue Version grau. Der Effekt wurde mit einem besonders feinen Perlmutt-Glimmer erzeugt, der wie ein Überzug wirkt. Außerdem fällt im Vergleich zur Genf-Studie die genarbte Struktur des weißen Daches auf. Eingeprägt ist eine grafische Bearbeitung der beiden Buchstaben DS. Die gleiche Karostruktur findet sich am Armaturenbrett wieder. Dieses Detail wird allerdings nicht in die Serie übernommen, sagte uns Citroën-Sprecher Thomas Albrecht auf Nachfrage. Doch sonst entspricht das Auto fast der Serienversion, die im Herbst 2009 auf der IAA zu sehen sein wird. Das gilt im Prinzip auch für die sehr sportlich aussehenden Sitze, so Albrecht. Nur die aufwendigen Nähte werden später entfallen.

Marktstart im Frühjahr 2010
Das Lenkrad bietet Griffmulden, ist unten abgeflacht und wird mit Metalldetails auf edel getrimmt – ähnlich wie zum Beispiel auch im VW Golf GTI. Die Instrumente stecken in drei flachen Tuben, die in einer halbrunden Einbuchtung des Armaturenbretts angeordnet sind. Die Mittelkonsole glänzt durch ihre Klavierlack-Oberfläche. Der neue Citroën wird im Frühjahr 2010 als DS3 auf den Markt kommen.

Bildergalerie: Richtig edel