Zu uns sollen 2011 die ersten GDI-Motoren kommen – in einem Van auf i20-Basis

Namyang (Südkorea)/Neckarsulm, 18. November 2009 – Fiat hat sie, Mercedes besitzt welche und VW sowie BMW bieten schon richtig viele an: Benzindirekteinspritzer. Zu den Marken, die die Technik noch nicht anbieten, gehörten neben Honda und dem Renault-Konzern bisher auch die koreanische Zwillinge Hyundai und Kia. Doch nun hat Hyundai seinen ersten Motor mit dieser Technik entwickelt.

2,4-Liter-Motor mit 201 PS
Als ersten Motor mit der neuen Technik stellt Hyundai ein 2,4-Liter-Aggregat vor, den 2.4 Theta II GDI. Er liefert 201 PS bei 6.300 U/min und stellt maximal 246 Newtonmeter bei 4.250 Touren zur Verfügung. Eine Hochdruckpumpe spritzt das Benzin mit bis zu 150 bar in den Zylinder. Die Einspritzung wird in zwei Phasen eingeteilt. In der ersten lösen eine Piloteinspritzung und die Zündung die Zylinderbewegung nach unten aus. In der zweiten Phase wird weiterer Sprit zugeführt und gezündet. Diese Aufteilung der Benzinmenge soll die Emissionen vor allem in der kritischen Kaltstartphase verringern.

Zehn Prozent weniger Verbrauch
Verglichen mit einem hubraumgleichen Saugrohreinspritzer soll der Direkteinspritzer sieben Prozent mehr Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen sowie zwölf Prozent mehr im hochtourigen Bereich entwickeln. Der Verbrauch soll um zehn Prozent niedriger sein. Genaue Zahlen nennt Hyundai noch nicht.

Basis: Theta-II-Motor
Das neue Aggregat basiert auf der zweiten Generation des Theta-2.4-Motors, der in Deutschland demnächst im Santa Fe angeboten wird. Das Theta-II-Aggregat mit 174 PS besitzt ein dreistufiges Ansaugsystem (Variable Induction System, VIS), das automatisch das angesaugte Luftvolumen an die Last anpasst. Außerdem hat der Motor eine variable Ventilsteuerung für die Ein- und Auslassseite (Dual Continuously Variable Valve Timing, DCVVT). Gegenüber dem Theta-I-Motor wurden zudem Gewicht und innere Reibung des Motors verringert. Der Motor soll in Korea in der ersten Jahreshälfte 2010 eingeführt werden, und zwar im Sonata. Bei diesem, in Korea angebotenen Modell handelt es sich schon um den Nachfolger der derzeit in Deutschland aktuellen Generation.

Erster Direkteinspritzer bei uns im i20-Van
Zu uns kommt der Sonata-Nachfolger erst 2011, und dann zunächst auch nicht als Limousine, sondern als Kombi. Dieses Auto erhält dann einen Benzindirekteinspritzer mit zwei Liter Hubraum, wie uns Hyundai-Sprecher Thomas Rauh auf Nachfrage erläuterte. Die ersten Hyundai-Modelle mit Benzindirekteinspritzer bei uns sollen kleinere Modelle sein. Ende 2010 wird ein Van auf Basis des Kleinwagens i20 vorgestellt, der dann mit 1,4- und 1,6-Liter-Direkteinspritzern angeboten wird, so Rauh.

Bildergalerie: Hyundai-Erstling