Tuner präsentiert Zubehörprogramm für den offenen Italo-Boliden

Das Dreigestirn aus Ferrari 599, 612 und 430 hat Nachwuchs bekommen. Der offene Zweisitzer California Spider mit Aluminiumdach ist das neue Einstiegsmodell für die Renner aus Maranello. Seine Weltpremiere feierte er im Oktober 2008 auf dem Pariser Automobilsalon und mittlerweile ist er auch schon auf unseren Straßen zu sehen. Für all diejenigen, denen er nicht genug Eindruck auf den Betrachter macht, bietet der Tuner Edo Competition nun feines Zubehör an.

20 und 21 Zoll große Felgen
Mit dem komplett neu entwickelten Felgensatz in 20 und 21 Zoll sind erstaunte Blicke sicher. Die neue Rad-/Reifenkombination kann zum Beispiel in verschiedenen Felgendesigns oder mit einer neu entwickelten Sportabgasanlage inklusive Klappensteuerung kombiniert werden. Eine Fahrzeugtieferlegung ist ebenso zu haben wie ein in Zug- und Druckstufe einstellbares Sportfahrwerk.

500 PS und 500 Newtonmeter
Durch die Umprogrammierung der Serien-Motronic leistet der Achtzylinder-Motor satte 500 PS bei 5.200 Touren. Das Drehmoment beträgt 500 Newtonmeter. Zum Vergleich: Der California Spider liefert ab Werk 460 PS bei bei 7.750 Touren und ein Drehmoment von 485 Newtonmeter. Neben der modifizierten Motorelektronik werden auch komplett neu entwickelte Sport-Metallkatalysatoren eingebaut.

Jetzt 315 km/h Spitze
Der Umbau lässt den California auch bei den Fahrwerten punkten: Den Sprint von Null auf 100 km/h absolviert er in 3,9 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei eindrucksvollen 315 km/h – das sind fünf km/h mehr als das Serienmodell.

Auch Lederausstattungen zu haben
Auf Wunsch wird auch das Interieur des ab Werk etwa 200.000 Euro teuren Ferrari verschönert und beispielsweise durch aufwendige Lederausstattungen aufgewertet. Zu den Preisen für die Veredelung hält man sich bei Edo Competition bedeckt und teilt erst auf spezielle Kundenanfragen mit, was das Tuning kostet.

Bildergalerie: Spider-Feinschliff