Kraftstoff sparen mit einigen einfachen Regeln

Bayern statt Ballermann und Kiel statt Karibik: Wegen der Wirtschaftskrise machen viele Deutsche dieses Jahr Urlaub im eigenen Land oder im benachbarten Ausland. Transportmittel Nummer eins ist das Auto. Damit die Spritkosten im Rahmen bleiben, geben Aral-Experten einige Tipps.

Nicht am Wochenende starten
Starten sollte man lieber in der Wochenmitte als am Weekend, denn dann sind spritfressende Staus seltener. Außerdem lässt sich der Verbrauch durch Leichtlauföle reduzieren. Drittens kann man die Spritkosten auch durch weniger Gaseinsatz senken. Wer bei 130 bis 150 km/h reist, verbindet zügiges Vorankommen und einen vertretbaren Spritverbrauch, so Aral. Auch mit frühzeitigem Hochschalten und einer vorausschauenden Fahrweise spart man.

Ballast vermeiden
Schließlich sollte man am Urlaubsort das Auto vom Ballast befreien. Ein unbenutzter Dachträger vergrößert beispielsweise den Spritverbrauch um bis zu einen Liter pro 100 Kilometer.