Topvariante des SUVs wird noch stärker, noch schneller und noch bulliger

6,2 Liter Hubraum, 510 PS und ein Drehmoment von 630 Newtonmeter sollten eigentlich mehr als ausreichend sein, um den Mercedes ML 63 AMG adäquat von der Stelle zu bewegen. Die Tuningschmiede Väth setzt trotzdem noch eins obendrauf und spendiert dem SUV ein ordentliches Leistungsplus von 75 PS.

Umfangreicher Motorumbau
Jetzt bringt es das V8-Triebwerk auf 585 PS und 690 Newtonmeter. Dazu wurde unter anderem die Motor-Elektronik neu abgestimmt. Um die gewünschte Alltagstauglichkeit zu erreichen, wurden zudem zahlreiche Motorteile ersetzt. So kommen aufgefräste Kanäle im Zylinderkopf zum Einsatz. Darüber hinaus sind große Ein- und Auslassventile sowie Sportnockenwellen und passende Ventilfedern verbaut. Ebenfalls neu sind die Abgaskrümmer, zwei Edelstahl-Katalysatoren sowie der Sportluftfilter. Spezial-Schmiedekolben sollen für Standfestigkeit bei hohen Drehzahlen sorgen.

300 km/h Spitze
Das Mehr an Power wirkt sich auch positiv auf die Fahrleistungen aus. In 4,5 Sekunden geht's von null auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit ist erst bei 300 km/h erreicht. Das Serienmodell beschleunigt eine halbe Sekunde langsamer und wird bereits bei 250 km/h abgeregelt. Um den Koloss wieder zum Stehen zu bringen, verrichtet eine Hochleistungsbremsanlage mit Achtkolben-Sätteln und 380-Millimeter-Bremsscheiben ihre Arbeit.

40 Millimeter tiefer gelegt
Auch an der Optik des ML 63 AMG hat der Tuner gefeilt. Eine Tieferlegung um 40 Millimeter sorgt für einen dynamischeren Auftritt und eine bessere Straßenlage. Für die Front sind LED-Tagfahrleuchten und für das Heck ist ein Dachspoiler im Angebot. Mächtige Räder lassen das Allrad-SUV sicher auf der Straße stehen: Die dreiteiligen Leichtmetallfelgen in 22 Zoll sind mit Reifen der Größe 265/35 vorne und hinten mit Gummis der Dimension 305/30 bezogen.

Gut gefüllter Geldbeutel nötig
Ein billiges Vergnügen ist der ML 63 AMG von Väth allerdings nicht: Der Motorumbau schlägt inklusive Montage mit rund 20.000 Euro zu Buche. Die 22-Zöller kosten 8.568 Euro, die Bremsanlage ist für 4.641 Euro zu haben. Voraussetzung dafür ist vor allem erst einmal das entsprechende Basisfahrzeug: Der Mercedes ML 63 AMG selbst ist ab 104.482 Euro erhältlich.

Gewaltige M-Klasse