Heißes Styling-Paket für den Flügeltür-Mercedes

Der Mercedes SLS AMG ist schon vor seiner Markteinführung im März 2010 ein Klassiker. Der 177.000-Euro-Bolide ist ein Blickfang, besonders seine Flügeltüren suchen ihresgleichen. Und doch gibt es nichts Gutes, das nicht noch besser werden könnte. Die Tuner stehen bereits in den Startlöchern, um dem Affalterbacher Sportler ein noch martialischeres Antlitz zu verpassen.

Erste Entwürfe für künftiges Tuning
Einer von ihnen ist das Unternehmen MEC Design aus Berlin. Die Firma zeigt erste Entwürfe für ein künftiges Design des SLS. Die erste Studie zeigt den SLS AMG von vorn. Der Mercedes-Stern verändert, sodass das Modell ein wenig an den SLR McLaren erinnert. Der Wagen erhält eine neue Frontstoßstange mit einem extrem tiefen Gittereinsatz sowie kurvige Lufteinlässe. Die tieferen Seitenschürzen sind mit dem MEC-Lichtsystem ausgestattet: Es ist mit der Innenbeleuchtung verbunden und leuchtet auf, wenn die Zündung eingeschaltet oder die Tür geöffnet wird. Den letzten Schliff erhält der neue SLS mit dreiteiligen Bicolor-Felgen in 22 Zoll Größe. Ein weiteres Bild zeigt eine zusätzliche Felgenvariante.

Extremer Diffusor hinten
Die zweite Studie zeigt den SLS AMG von hinten. Hier fällt sofort der extreme Diffusor auf. Er ist Teil des Two-Face-Systems, bei dem zwischen einem extremen oder einem eleganten Finish gewählt werden kann. Die ovalen, verchromten Endrohre sollen ,unglaubliche Sounds" erzeugen, so MEC.

Design noch nicht entschieden
Das Fahrzeuginterieur wird im Original belassen, mit Ausnahme des neuen Sport-Lenkrads. Mit seiner Oberflächenveredelung aus Karbon und Alcantara, wird es der Innenausstattung angepasst. Es ist noch nicht endgültig entschieden, ob diese Studien von MEC Design das finale Design darstellen, und ob eine Kleinserie produziert wird.

SLS: Erstes Tuning