Spezielles Sportmodell startet im März 2010

Was Abarth für Fiat, ist Gordini für Renault: Der Begriff steht für ein ruhmreiches Kapitel der firmeneigenen Motorsporthistorie. Namensgeber ist der 1899 geborene Renningenieur Amédée Gordini. Seit den 1950er-Jahren entwickelte der gebürtige Italiener im Auftrag von Renault alltagstaugliche Sportversionen von Großserienmodellen. Nun feiern die Gordini-Modelle ein Comeback.

Rasanter Twingo
Das erste Modell des wiederbelebten Labels ist der Twingo Gordini R.S., der auf dem Twingo Renault Sport mit 133 PS basiert. Die Gordini-Version erhält die exklusive Metallic-Lackierung ,Malta-Blau" als Hommage an den nostalgischen Farbton ,Bleu France". Ein weiteres Retro-Element sind zwei prägnante Streifen, die sich von der Motorhaube bis zum Heck strecken. Zusätzlich kommen blaue 17-Zoll-Alus, weiße Außenspiegelgehäuse und getönte Scheiben an den Seiten und dem Heck zum Einsatz.

Exklusive Ausstattung
Für die besondere Note im Innenraum sorgen Sportsitze mit Gordini-Emblem. Sie sind wie die Türen mit schwarz-blauem, gesteppten Leder überzogen. Am schwarz-blauen Lederlenkrad markieren zwei weiße Streifen die Nullstellung. Der blau-weiß gehaltene Drehzahlmesser und ein lederverkleideter Schalthebel runden das sportliche Interieurdesign ab. Zur Serienausstattung gehören unter anderem eine Klimaautomatik und ein abschaltbares ESP mit Untersteuerkontrolle. Zumindestens in Frankreich wird auf Wunsch auch das Fahrwerk der Cup-Version erhältlich sein. Im März 2010 wird der Twingo Gordini R.S. auf den Markt kommen, Details zu den Preisen hat Renault noch nicht bekannt gegeben. Ebenfalls 2010 soll eine Gordini-Version des Clio erscheinen.

Bildergalerie: Blaues Comeback