Technologietag im neuen Aerodynamik-Forschungszentrum

Weniger Emissionen, mehr Fahrfreude: Unter diesem Motto stellte BMW uns nun im gerade fertig gewordenen Aerodynamischen Versuchszentrum (AVZ) in München zwei neue Reihensechszylinder – einen Benziner und einen Diesel – sowie eine Automatik näher vor.

Benziner mit Turbo, HPI und Valvetronic
Der neue Benziner mit 306 PS leitet sich vom bekannten Dreiliter-Twinturbo-Motor ab, der aus dem 135i, 335i, Z4 sDrive35i und X6 sDrive35i bekannt ist. Der neue Motor besitzt die gleiche Leistung und das gleiche Drehmoment wie dieses Aggregat, ist jedoch je nach Modell bis zu neun Prozent sparsamer. Wie der bekannte Dreiliter-R6 besitzt der Neuling eine Turboaufladung sowie die Direkteinspritzung High Precision Injection (HPI). Hinzu kommt hier erstmals als drittes Element die vollvariable Ventilsteuerung Valvetronic.

Ein Twin-Scroll-Lader statt zwei parallelen Turbos
Die anderen Komponenten wurden verbessert. So hat der neue Benziner statt zwei Ladern in paralleler Twinturbo-Anordnung nur einen einzigen, allerdings einen besonderen. Es handelt sich um einen Twin-Scroll-Turbolader, bei dem sowohl im Abgaskrümmer als auch im Turbolader selbst die Kanäle von jeweils drei Zylindern voneinander getrennt sind. Die Benzindirekteinspritzung des bekannten Motors arbeitet im Schichtladebetrieb mit magerem Gemisch. In Ländern mit hohem Schwefelgehalt im Benzin ist dieses nicht anwendbar. Daher hat der neue Motor ein homogenes Brennverfahren. So erfüllt er die Euro-5-Abgasnorm ebenso wie die US-amerikanische Norm ULEV II. Premiere erlebt der neue Reihensechszylinder im 5er Gran Turismo, der im Oktober 2009 startet. Kombiniert wird der Antrieb mit einer neuen Achtgang-Automatik. Der Preis für das Auto liegt bei 55.700 Euro.

Diesel mit vier Prozent weniger Verbrauch
Außerdem führt BMW im 7er eine zweite Dieselversion neben dem 730d ein. Sie soll an die Stelle des noch in der Vorgängergeneration angebotenen V8-Diesels im 745d treten. Der Sechszylinder-Diesel basiert auf dem gleichen Grundmotor wie das Aggregat im 730d, erzeugt aber 306 PS bei 4.400 U/min und stellt 600 Newtonmeter bei 1.500 U/min zur Verfügung. Während die Einspritzung im 730d mit maximal 1.800 bar arbeitet, sind es hier bis zu 2.000 bar.

Aufladung wie im 535d
Die zweite Neuheit ist die Aufladung: Das Aggregat im 730d besitzt nur einen einzelnen Turbolader, bei dem Neuling sind es zwei. Grundsätzlich handelt es sich um einen Variable-Twin-Turbo wie im 535d, doch besitzt der kleinere Lader hier eine variable Turbinengeometrie (VTG). Dies ermöglicht es, die Aufladung exakter auf die jeweilige Fahrsituation abzustimmen. Im Vergleich zum 535d besitzt der neue Motor 20 PS und 20 Newtonmeter mehr. Dennoch ist der Verbrauch um rund vier Prozent niedriger. Der neue Diesel soll die Euro-5-Abgasnorm erfüllen. Ob die neue Version 735d oder 740d heißen wird, teilt BMW noch nicht mit. Auch wann Markteinführung ist, geben die Münchner noch nicht bekannt.

Automatik mit acht statt sechs Gängen
Schließlich stellen die Münchner die Achtgang-Automatik näher vor, die im 760i und 760Li eingeführt wurde. Die beiden zusätzlichen Gänge führen zu einer größeren Spreizung und gleichzeitig zu kleineren Drehzahlsprüngen beim Gangwechsel. Im Vergleich zur bekannten Sechsgang-Automatik soll der Spritverbrauch um rund sechs Prozent sinken. Auch die Dynamik soll sich verbessern, da fast alle Schaltvorgänge das Öffnen und Schließen von jeweils nur einer Kupplung notwendig machen – ähnlich wie bei Doppelkupplungsgetrieben. Das Getriebe kann außer in Hecktrieblern auch in Allradmodellen eingesetzt werden, passt also zu den neuen xDrive-Versionen des 7er. Außerdem kann die Automatik in die Hybridversion des 7er eingebaut werden, die im Herbst 2009 startet.

Effizientere Dynamik