Tuner bringt den US-Supersportler auf 790 PS

Die Farbe Grün steht für die Hoffnung oder für Umweltfreundlichkeit. Dem neuesten, im grellem Grün lackierten Geschoss aus dem Hause Geiger geht es hingegen eher um maximale Aufmerksamkeit: der Ford GT ,Geiger HP 790".

Leistung satt
Der Name ist Programm: Das 5,4-Liter-V8-Triebwerk des zwischen 2004 und 2006 gebauten Supersportwagens entwickelt nach dem Tuning 790 Pferdestärken, das sind 240 PS mehr als in der Serienversion. Verantwortlich für die Kraftspritze ist der Austausch des serienmäßigen 2,3-Liter-Kompressors durch einen leistungsfähigeren Vier-Liter-Verdichter, der mit mehr als 1,25 bar Druck in die Brennkammern bläst. Um zusätzlich mehr Frischluft in die acht Zylinder zu bringen, wurden außerdem vergrößerte Drosselklappen und ein Sportluftfilter installiert. Neben der Motorelektronik wurden auch Motor- und Getriebekühlung den neuen Gegebenheiten angepasst. Abgerundet wird das Paket durch eine hauseigene Sportabgasanlage.

Brachialer Vortrieb
Derart gerüstet soll der Geiger-GT in nur 3,6 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen. Nach sechs Sekunden sind 200 km/h erreicht, nach 22,8 Sekunden stehen 300 km/h auf dem Tacho. Erst bei 360 km/h hört der Vortrieb auf. Das maximale Drehmoment von 863 Newtonmeter wird über ein Sechsgang-Schaltgetriebe auf die Straße gebracht. Zur Serienausstattung gehört ein Gewindefahrwerk, dessen hydraulische Stoßdämpfer in Druck- und Zugstufe justierbar sind. Für die Optik sind mattschwarze Alufelgen in 20- und 21-Zoll-Größe montiert. Interessenten am Super-Ford sollten viel Geld mitbringen: Geiger bietet den grünen GT für 238.000 Euro an.

Bildergalerie: Grünes Grollen